Identitätsmissbrauch: BaFin warnt vor angeblicher Allianz Invest

Foto: Picture Alliance

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten der "angeblichen Allianz Invest". Es bestehe der Verdacht, dass die bisher unbekannten Täter ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanz- beziehungsweise Wertpapierdienstleistungen anbieten.

Sie täuschen den Abschluss von Festgeldverträgen vor und die Möglichkeit, Gelder in Krypto-Werten oder Aktien anzulegen, berichtet die Behörde. Dabei würden sie den Eindruck erwecken, es handele sich um die von der BaFin beaufsichtigte Allianz Global Investors GmbH, Frankfurt am Main.

„Das ist falsch. Hier liegt ein Identitätsmissbrauch vor“, heißt es in der Mitteilung der BaFin. Es bestehe auch kein Zusammenhang mit der von der österreichischen Finanzmarktaufsicht FMA beaufsichtigten Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH, Wien.

Weitere Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments