Patrizia Grundinvest steigert Platzierungsvolumen in 2022

Patrizia Objekt Heidelberg aus der Vogelperspektive
Foto: Patrizia
Objekt des aktuellen Patrizia-Publikumsfonds: Gemischt genutztes Gebäude in Heidelberg.

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft des Immobilienkonzerns Patrizia, hat das Geschäft mit Immobilien-Publikumsfonds weiter ausgebaut und im vergangenen Jahr einen Rekordwert erzielt.

Die Anleger haben insgesamt 172,5 Millionen Euro Eigenkapital in die Fonds von Patrizia GrundInvest investiert und damit rund sechs Prozent mehr als im Vorjahr, teilt das Unternehmen mit. Aktuell managt das Unternehmen über 20 Fondgesellschaften mit einem Gesamtvolumen von mehr als 1,7 Milliarden Euro. Drei Fonds befinden sich derzeit in der Platzierung bei Investoren und ein weiterer wird vorbereitet.

„Das weiter gestiegene Anlagevolumen zeigt, dass unser Haus auch in herausfordernden Zeiten mit attraktiven Anlagechancen für private und (semi-) professionelle Investoren erfolgreich ist“, erklärt Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia GrundInvest. Insgesamt managt das Unternehmen mehr als 10.000 Zeichnungen.

Im abgelaufenen Jahr 2022 haben die Publikumsfonds der Patrizia GrundInvest den Angaben zufolge durchschnittliche Auszahlungen von rund 4,5 Prozent an die Investoren geleistet. Zudem gab es die erste Auflösung eines Publikumsfonds: Die Anleger des Fonds „Patrizia GrundInvest Den Haag Wohnen“ haben einen Gesamtrückfluss von bis zu 193 Prozent nach rund fünf Jahren erhalten.

Drei Fonds in Platzierung

Anleger können aktuell in drei Beteiligungsmöglichkeiten der Patrizia GrundInvest investieren. Darunter befindet sich der Publikumsfonds „Heidelberg Bahnstadt“, ein Investment in ein gemischt genutztes Objekt im Zentrum der Universitätsstadt Heidelberg. Der Fonds für Privatanleger hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von circa 105 Millionen Euro, der Eigenkapitalanteil beträgt rund 54 Millionen Euro. DerFonds strebt jährliche Auszahlungen von durchschnittlich 4,0 Prozent bei einer Gesamtrendite von 4,5 Prozent vor Steuern an. Anleger können sich ab 10.000 Euro an dem Fonds beteiligen.

Aktuell in der Platzierung ist auch der „Patrizia Value Add Opportunities“, ein Gewerbeimmobilienfonds für institutionelle und (semi-) professionelle Anleger. Dieser investiert in Büroobjekte und/oder gemischt genutzte Immobilien in Deutschland mit Wertzuwachspotenzialen, die durch aktives Assetmanagement gehoben werden. Der Fonds ist als ESG-Strategieprodukt gemäß Offenlegungsverordnung eingestuft, qualifiziert als sogenannter Artikel-8-Plus-Fonds und strebt ein Volumen von 400 Millionen Euro sowie eine Gesamtrendite von mehr als acht Prozent an.

„Value Add“-Fonds für Privatanleger geplant

Für institutionelle Investoren steht gegenwärtig noch bis Ende März 2023 der „Europe Residential Plus“ zur Verfügung, der vorwiegend in traditionelle und moderne Wohnimmobilien im Euroraum investiert und bereits über ein europäisches Portfolio von rund 1.500 Wohnungen verfügt.

Mit dem „Patrizia GrundInvest Value Add Plus“ soll es 2023 zudem einen Publikumsfonds ab einer Mindestbeteiligung von 5.000 Euro geben, der Privatinvestoren ebenfalls die Möglichkeit eröffnet, in Value-Add-Immobilien mit einer geplanten Gesamtrendite von mehr als sieben Prozent zu investieren, kündigt das Unternehmen an.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel