Zurich will Fondspolicen sicherer machen

Die Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung stellt für ihre fondsgebundenen „I-CPPI“-Rentenversicherungsprodukte eine neue sicherheitsorientierte Fondsanlage zur Verfügung. Diese soll laut Zurich helfen, Fondsrisiken in der Wertsteigerungskomponente zu reduzieren.

Marcus Nagel, Zurich

Wie Zurich mitteilt, wird für die Produktfamilie, bestehend aus Basisrente („Basis Renteinvest Premium“), Riesterrente („Förder Renteinvest DWS Premium“), betriebliche Altersvorsorge („bAV Direktgarant Premium“) sowie private Rentenversicherung („Vorsorgeinvest Premium“), ab sofort das neue Fondsanlagemodell „Balance“ der Fondsgesellschaft DWS angeboten.

Dachfonds mit geringerem Aktienfondsanteil

Neben der automatischen Beitragsgarantie in den Produkten, werde in dem neuen Modell die Wertsteigerungskomponente durch weniger volatile Dachfonds dargestellt, so Zurich. Im Gegensatz zu den bisher wählbaren Dachfonds sollen diese einen geringeren Aktienfondsanteil aufweisen.

„Klassiche Lebensversicherung rückt in den Hintergrund“

„Wir konzentrieren uns konsequent auf fondsbasierte Lebensversicherungen. Die klassische Lebensversicherung rückt am Markt klar in den Hintergrund“, betont Marcus Nagel Vorstandsvorsitzender der Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung.

Seit über sechs Jahren bietet Zurich Rentenversicherungsprodukte an, die mit dem so genannten I-CPPI-Modell der DWS betrieben werden. Dabei wird nach einem mathematischen Modell zwischen einem konservativen Anlageportfolio und einem wertsteigernden, riskanteren Portfolio börsentäglich umgeschichtet. Anleger sollen dadurch von Gewinnchancen risikoreicherer Anlageklassen wie Aktien profitieren und zugleich den Schutz des eigenen Anlagekapitals zu einem festgelegten Zeitpunkt sicherstellen. (lk)

Foto: Zurich

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel