Cyber-Versicherung: Munich Re kooperiert mit Google Cloud und Allianz

Foto: Shutterstock

Die drei Partner der neuen Cyberschutz-Police kombinieren ihre Risikotransfer-Expertise bei Cyberrisiken mit dem Security-Know-how von Google Cloud für einen spezifischen Kundenbedarf.

Die Deckung von Cyberrisiken ist für Munich Re ein strategisches Geschäftsfeld, in dem das Unternehmen weiterhin nachhaltig wachsen will. Cyberrisiken und Schadenszenarien verändern sich rasch und kontinuierlich. Die neue Kooperation von Munich Re mit Google Cloud und Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) konzentriert sich auf die Deckung cloudspezifischer Risiken in Unternehmen.

Trend zur Cloud

Der Ausgangspunkt für diese Zusammenarbeit ist der anhaltende Trend zur Cloud – und für eine Mehrheit der Großunternehmen ist die Nutzung der Cloud bereits gelebte Praxis. Zudem werden im Zuge der zunehmenden Digitalisierung vermehrt Teile der Unternehmens-IT inklusive der Kernanwendungen in die Cloud verlagert. Entsprechend wichtig ist für die Unternehmen eine technisch robuste Sicherheitsumgebung in der Cloud.

Zudem legen sie laut Munich Re großen Wert darauf, die verbleibenden Risiken bestmöglich zu minimieren und zu versichern. Die neue Partnerschaft widmet sich den spezifischen Bedürfnissen der Google-Cloud-Kunden und nutzt datenbasierte Erkenntnisse aus der Google Cloud für die Weiterentwicklung innovativer, nachhaltiger Cyberlösungen.

Stefan Golling, Mitglied des Vorstands: „Durch die gebündelte Expertise dreier Branchenführer können wir Unternehmen, die Geschäftsabläufe in die Cloud verlagern, bei ihrem bedarfsgerechten Risikomanagement unterstützen. Eingebettet in einen effizienten Underwriting-Prozess, stellt unsere Police Cloud Protection + eine ganzheitliche Lösung für Cyberrisiken bereit. Über den unmittelbaren Mehrwert für den Google-Cloud-Kunden hinaus wird die Kooperation dazu beitragen, die Cyber-Risikomodellierung von Munich Re künftig noch besser zu machen.“

Die drei Partner fanden sich zusammen, um den Anforderungen der Kunden mit Blick auf die weltweit stetig zunehmende Cloudnutzung besser gerecht zu werden. So können Kunden ein datenbasiertes Angebot nutzen, welches das cloudspezifische Security-Knowhow von Google Cloud und die Risikotransfer-Expertise von Munich Re und AGCS zusammenbringt. Dafür sollen Unternehmen auf der Google Cloud über das neue Tool Risk Manager Berichte zum individuellen Sicherheitsstatus abrufen können.

Hierdurch gewönnen sie konkrete Erkenntnisse über ihre Risikoexponierung und könnten ihre Risiken gezielt senken oder versichern. In letzterem Fall senden die Unternehmen den Bericht des Risk Managers an die Versicherer, was den Antrags- und Underwriting-Prozess enorm vereinfachen soll.

Weltweite Vermarktung

Durch die Kombination aus Technologie, Versicherungs-Know-how und einfacherer Weitergabe detaillierter Daten soll die gemeinsame Lösung einen marktweit einzigartigen Reifegrad erreichen. Das Risk Protection Program will den Kunden ein höheres Sicherheitsniveau bieten, indem es sowohl technische als auch finanzielle Aspekte des Risikomanagements integriert. Die Grundelemente der Lösung sind im Risk Protection Program verankert, das den Risk Manager mit dem Zugang zur Cyberpolice Cloud Protection + verknüpft.

Google-Cloud-Kunden zunächst im Fokus

Munich Re und AGCS haben die Police Cloud Protection + speziell für Google-Cloud-Kunden entwickelt. Die verbesserte Datengrundlage aus dem Risk Manager ermöglicht eine differenzierte Risikobetrachtung: Der Kunde erhält einen Bericht, der seine individuelle Risikosituation widerspiegelt, und kann diesen an den Versicherer weiterleiten und von einem effizienteren und transparenteren Underwriting-Prozess profitieren.

Verfügbar ist die Police zunächst für Google-Cloud-Kunden in den USA mit einem Umsatz von 500 Millionen bis 5 Milliarden US-Dollar. Später soll die Police auch Unternehmen anderer Umsatzniveaus bzw. in weiteren Ländern angeboten werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.