Anzeige
Anzeige
18. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktienfonds: Berater pessimistischer

Der Absatz von Aktienfonds fällt künftig geringer aus. Nach einer aktuellen Umfrage bewertet im April nur noch die Hälfte der Anlageberater in Deutschland die künftige Absatzentwicklung von Aktienfonds optimistisch, zehn Prozent weniger als im Vormonat. Die Beurteilung der momentanen Nachfrage bleibt konstant auf niedrigem Niveau.

Bei Rentenfonds dagegen sinken die positiven Bewertungen der Absatzlage im April um fünf Prozentpunkte auf 40 Prozent. Damit liegen sie aber immer noch doppelt so hoch wie bei Aktienfonds. Die Bewertungen für Geldmarkt-, Immobilien- und Hedgefonds bleiben im April stabil mit leichter Tendenz nach oben. Das sind Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag von Robeco Asset Management. Die Fondsgesellschaft befragt 350 Anlageberater monatlich zur aktuellen und zukünftigen Absatzsituation verschiedener Fondssparten.

Die Erwartungen für Aktienfonds erhalten zum ersten Mal nach siebenmonatiger Aufwärtsbewegung wieder einen Dämpfer: Waren im März dieses Jahres noch 61 Prozent der Berater für die Nachfrageentwicklung in den nächsten sechs Monaten optimistisch, sind es im April nur noch 51 Prozent. Die aktuelle Lage benoten im April 20 Prozent der Befragten als ?gut? (März: 19 Prozent).

?Bei Anlegern in Deutschland herrscht derzeit Verunsicherung durch die gedämpften Wachstumsprognosen?, sagt Frank Alexander de Boer, Geschäftsführer Robeco Deutschland. ?Vor diesem Hintergrund könnten Rentenfonds für Anleger attraktiver werden als Aktienfonds, da Rentenprodukte trotz niedriger Zinsen ein besseres Chancen- Risiko-Verhältnis bieten.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...