Anzeige
6. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ebs: Zum Finanzökonom in zwei Teilen

Das berufsbegleitende Kontaktstudium Finanzökonomie wird ab November 2005 erstmals in zwei Stufen angeboten. Mit diesem Studiengang forciert die ebs Finanzakademie seit 1994 die Aus- und Weiterbildung zum Certified Financial Planner®. Das erste Modul mit 30 Präsenzschulungstagen schließt mit dem Titel ?Financial Consultant (ebs)? ab.

Nach einer Eingangsprüfung im März 2006 beginnt das Kontaktstudium mit einer fünftägigen und einer sechstägigen Blockphase. Neun Wochenendphasen ? jeweils Freitag und Samstag ganztägig ? folgen bis zum Juli. Die Abschlussklausur für das erste Modul wird Ende August 2006 geschrieben.

In der ersten Stufe konzentrieren sich die 30 Präsenzschulungstage auf das interdisziplinäre Grundlagenwissen und vertieft das praxisbezogene Fachwissen für die Vermögensberatung. Laut Studienziel sind Financial Consultants (ebs) zur Durchführung komplexer Finanzanalysen befähigt.

Die zweite Stufe, die direkt im Anschluss im August 2006 mit zwei Blockphasen beginnt und drei Wochenendphase umschließt, vermittelt das Wissen zur Erstellung von Finanzplänen anhand komplexer Projekt- und Simulationsfälle. Das 18-tägige Vertiefungsstudium behandelt alle Facetten des Financial Planning. Die Schlussklausur wird im Oktober 2006 geschrieben, die Disputation der Projektarbeit ? ein wichtiger Teil der Prüfungsleistung ? findet im November statt.

Die erste Studienstufe kostet 6.500 Euro, die zweite 5.000 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer. Bei gleichzeitiger Buchung beider Stufen reduzieren sich die Studiengebühren auf insgesamt 10.700 Euro plus Mehrwertsteuer.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...