Anzeige
Anzeige
25. Januar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

1.111 zertifizierte Finanzplaner in Deutschland

Laut FPSB Deutschland e. V., der Berufsverband der Certified Financial Planner (CFP®) und der Certified Foundation and Estate Planner (CFEP®), Frankfurt, sind derzeit genau 1.111 aktive Mitglieder im Verband zusammengeschlossen. Sie halten insgesamt 1.260 Zertifikate, weil sich rund 150 CFP gleichzeitig auf dem Spezialgebiet Vermögensnachfolge-Planung als CFEP haben ausbilden und zertifizieren lassen. Ausschließlich CFEP-zertifiziert sind derzeit 70 Mitglieder des Verbands, der vor zehn Jahren als DEVFP Deutscher Verband Financial Planners e.V. gegründet wurde.

Bewerber müssen weltweit für das CFP-Zertifikat die gleichen strengen Kriterien erfüllen, die in den sogenannten 4-E-Regeln zusammengefasst sind: Education (einjähriges Spezialstudium), Examination (Prüfungen), Experience (berufliche Erfahrung auf dem Gebiet Finanzdienstleistungen, speziell aber Finanzplanung) und Ethics (Befolgung der strengen ethischen Berufsregeln).

In Deutschland müssen sich die Bewerber einer 180-minütigen Zentralprüfung des FPSB stellen, in der alle relevanten Sachgebiete abgeprüft werden, die zur Grundlage fachgerechter Finanz- und Vermögensplanung zählen. Die Fragen stammten aus der Beratungspraxis und werden von Dozenten der beiden Bildungsträger ebs Finanzakademie und der Frankfurt School of Finance & Management (der ehemaligen Bankakademie) vorgegeben. In den vergangenen Prüfungen waren rund 70 Prozent der angemeldeten erfolgreich und bestanden das Examen des FPSB.

Zertifikate werden vom FPSB Deutschland immer nur für die Dauer von zwei Jahren vergeben. In dieser Zeit müssen die CFP bzw. CFEP ein bestimmtes Maß an fachbezogener Fortbildung nachweisen, damit das Zertifikat verlängert wird. So halten sie sich zum Nutzen ihrer Klienten stets auf dem aktuellsten Wissensstand ihres Fachgebiets.

Der FPSB unterhält des Weiteren ein Ehrengericht, das bei Verfehlungen Sanktionen bis zur lebenslangen Lizenzsperre aussprechen kann. Vorsitzende ist die Verbraucher-Rechtsanwältin Katja Fohrer aus der Kanzlei Mattil & Kollegen, München, die seit mehr als zehn Jahren auf Kapitalanlagerecht spezialisiert ist.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Patientenschützer mahnen dringend neuen Pflege-TÜV an

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung rasch eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs angemahnt. “Der neue Pflege-TÜV sollte 2018 an den Start gehen. Fest steht aber heute schon, dass er nicht termingerecht kommen wird”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Bantleon gründet Beteiligungsgesellschaft für Technologie-Investments

Der Asset Manager Bantleon baut mit einer eigenen Beteiligungsgesellschaft das neue Geschäftsfeld Technologie-Investments aus.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...