Anzeige
6. Dezember 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BAV-Verband prognostiziert ?Maklersterben?

Der Bund anleger-orientierter Vermittler e.V. (BAV), Seesen, beklagt die missbräuchliche Verwendung von Berufsbezeichnungen in der Versicherungsbranche, insbesondere des Begriffs “Makler”. Seit der Umsetzung der EU-Versicherungsvermittler-Richtlinie am 22. Mai 2007 seien demnach Berufsangaben wie “Vermögensberater” oder “Finanzoptimierer” nur noch als Fantasiebezeichnungen zu werten.

Nach Überzeugung des BAV dürften schätzungsweise drei Viertel der rund 10.000 sogenannten Versicherungsmakler diese Berufsbezeichnung bisher schon nicht führen, da sie überwiegend ohne Maklerauftrag bei Kunden tätig sind und provisionsabhängig arbeiten. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt wie die Berufsgruppe der Mehrfachvermittler, die von den jeweiligen Versicherungsunternehmen bezahlt werden. Dabei, so der BAV, müssen Makler sowohl nach europäischem als auch nach deutschem Recht Anbieter-unabhängig sein, weil sie allein ihren Auftraggebern, den Kunden, verpflichtet seien.

In den letzten 20 Jahren habe sich laut dem Verband hierzulande ein regelrechtes Makler-Unwesen ausgebreitet: Inzwischen gehöre es in der Vermittler-Szene zum guten Ton, als Makler aufzutreten, auch wenn man gar keiner ist. Diesen Missbrauch des Makler-Begriffs stark gefördert haben nach Meinung des BAV namhafte Versicherer, indem sie nicht den Kunden, sondern den Makler hofieren.

Aufgrund diverser Haftungsfallen, die für Versicherungsvermittler seit dem 22. Mai 2007 durch den Gesetzgeber aufgestellt worden sind, erwartet der BAV eine baldige Bereinigung unter den selbst ernannten Maklern, Finanzoptimierern und Vermögensberatern. Ein regelrechtes Vermittlersterben wird nach Einschätzung der Anleger-orientierten Vermittler zügig um sich greifen und zur dauerhaften Bereinigung des Berufsstandes unabhängiger Anlage- und Versicherungsvermittler führen.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...