Anzeige
Anzeige
1. Februar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DGbAV-Akademie erweitert Zielgruppe

Ein neuer Studiengang der DGbAV-Akademie, Wemding, vermittelt die arbeits-, steuerrechtlichen und versicherungstechnischen Aspekte der betrieblichen Altersversorgung für Personalverantwortliche und Berater. Das berufsbegleitende Studium schließt mit dem Titel ?bAV-Ökonom (ebs)? ab.

Die wissenschaftliche Leitung des Studiengangs liegt bei der ebs Finanzakademie, Oestrich-Winkel. Innerhalb eines dreiviertel Jahres finden acht Blockphasen mit Vorlesungen an jeweils drei Tagen statt. Neben der Bewältigung der Studieninhalte arbeiten die Teilnehmer in Kleingruppen an Projektarbeiten, die in die Benotung eingehen. Im März 2007 findet die Disputation für die ersten 28 Studienabgänger statt.

Der nächste Studiengang beginnt am 26. April 2007 im Rheingau. Die Studiengebühren für das Studium bAV-Ökonom (ebs) belaufen sich auf 9.750 EUR zzgl. MwSt. Die Termine der einzelnen Module und weitere Informationen sind auf www.dgbav-akademie.de aufgeführt

Zielgruppe des Studiums sind bAV-Praktiker aus Personalabteilungen sowie für einschlägig erfahrene Finanzdienstleister, aber auch für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Zielgruppe der Personalverantwortlichen in den Unternehmen wird von der DGbaV derzeit verstärkt angesprochen, weil dort besonderer Weiterbildungsbedarf bestehe. Zugelassen sind Personen mit abgeschlossenem Studium, insbesondere in den Studiengängen BWL, VWL, Rechtswissenschaft und Verwaltungswissenschaft, sowie Personen, die die für die Teilnahme erforderliche Eignung im Beruf oder auf andere Weise erworben haben.

Für Personalverantwortliche der Unternehmen bietet die DGbAV zudem auch Tages-Seminare für 200 Euro zzgl. MwSt. an. Das Tages-Seminar ?Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung (bAV)?richtet sich gezielt an Führungskräfte in Personalabteilungen, die mit der flächendeckenden Einführung der bAV in ihrem Unternehmen betraut sind. Als Sonderveranstaltungen werden diese Seminartage auch am Ort der Unternehmen durchgeführt. Der Kostenpunkt liegt bei maximal 20 Teilnehmern bei 1.250 Euro plus MwSt.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Neue Arzneimittel teuer mit wenig Innovationskraft

Die Preise für neue Arzneimittel steigen nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) sprunghaft, während ihre Innovationskraft den Erwartungen nicht gerecht wird. Das geht aus dem “Innovationsreport 2017” der TK hervor, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise in Deutschland

Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands Großstädten. Vor allem in den Metropolen trage auch Grundstücksspekulation dazu bei, die Preise in die Höhe zu treiben.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl alles andere als ein Non-Event für die Märkte

Nach Meinung des Vermögensverwalters Blackrock setzt die Bundestagswahl den entscheidenden Rahmen, innerhalb dessen zumindest in den nächsten vier Jahren das Wohl und Wehe auch für die Kapitalanlage entschieden wird.

mehr ...

Berater

Nachfolgeplanung: Den richtigen Partner finden

Nachfolgeplanung ist für Makler von existenzieller Bedeutung. Zum einen müssen sie die Betreuung ihrer Kunden und das eigene finanzielle Auskommen im Ruhestand absichern und zum anderen für den Notfall vorsorgen. Hierauf sollten sie sich möglichst frühzeitig vorbereiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Investitionen in Pflegeheime für US-Senioren

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert in einen institutionellen Zielfonds mit der Fokussierung auf Pflegeeinrichtungen in den USA.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...