Anzeige
Anzeige
26. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste bAV-Ökonomen (EBS) zertifiziert

Nach einjährigem Studium sind die ersten 28 Absolventen des in Deutschland neuen Studiengangs zum ?bAV-Ökonom (EBS)? zertifiziert worden. Der Studiengang wurde von der DGbAV-Akademie, Wemding, unter der wissenschaftlichen Leitung der EBS Finanzakademie, Oestrich-Winkel, durchgeführt, einem Zweig der EBS Executive Education an der European Business School International University.

Personal- sowie Finanzfachleuten wird in der Fortbildung die arbeits-, steuerrechtlich und versicherungstechnisch komplizierte Materie der bAV auf universitärem Niveau vermittelt. Die Teilnehmer dringen in alle Verästelungen der Fragen um zukunftssichere Versorgungswerke, Tarife und steuerliche Gestaltung vor.

?Ohne besondere Hingabe ist dieser berufsbegleitende Intensiv-Studiengang kaum zu schaffen?, sagte Josef Bader, Geschäftsführer der DGbAV Deutsche Gesellschaft für betriebliche Altersversorgung und der DGbAV-Akademie, bei seiner Laudatio anlässlich der Zeugnisverleihung. Für Bader kommt die Branche mit dem neuen Angebot dem Ziel näher, das Beratungsniveau anzuheben und damit die Akzeptanz dieser wichtigen Säule der finanziellen Altersabsicherung in den Unternehmen zu stützen.

Der neue Jahrgang des Intensiv-Studiums zum ?bAV-Ökonom (EBS)? beginnt im April 2008. Angesprochen sind erneut einschlägig erfahrene Finanzdienstleister, aber auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie Personalverantwortliche in den Unternehmen, weil auch hier wegen der komplexen Materie Weiterbildungsbedarf besteht.

Zugelassen sind nach den Regularien der European Business School (EBS) Personen mit abgeschlossenem Studium, insbesondere in den Studiengängen BWL, VWL, Rechts- oder Verwaltungswissenschaft, sowie Personen, die die für die Teilnahme erforderliche Eignung im Beruf oder auf andere Weise erworben haben. Die Studiengebühren für das Studium bAV-Ökonom (EBS) belaufen sich auf 9.750 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...