Anzeige
10. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FinanzDock updatet Berater-Tools

IT-Dienstleister FinanzDock AG, Düsseldorf wird auf der Fachmesse DKM Neuerungen beim Kundenmanagement-Tool (CRM) und der Privatkundenanalyse (PKA) präsentieren. Eine Schnittstelle zwischen PKA und CRM macht nun die doppelte Dateneingabe in beide Programme überflüssig. Auch der Import von Daten aus anderen Programmen ist nun möglich.

Im CRM-Tool verfügt der Vermittler beispielsweise nun auch über individuelle Produktmasken für Versicherungen, Kapitalanlagen und Bankprodukte; via Button ?Finanzstatus? wird dabei auch die Übersicht über das Gesamtportfolio von Versicherungen und Kapitalanlagen sowie Bankprodukten gewährleistet. Die Speicherung und Verarbeitung aller Informationen zu den einzelnen Kunden, von abgeschlossenen Verträgen über das Datum der letzten Kontaktaufnahme bis hin zum Ablaufzeitpunkt von Eigen- und Fremdverträgen, erfolgt an einer zentralen Stelle. Verborgene Potenziale werden so schnell aufgedeckt. Die Provisionsverwaltung und das mehrstufige Abrechnungssystem mit unbegrenzten Hierarchien (inklusive Overheadfunktion und Bearbeitung von Fremdanträgen) erleichtern ebenso die tägliche Arbeit wie die übersichtliche Datensatzhistorie. FinanzDock bietet das CRM auch in einer günstigeren Light-Version ohne Abrechnungsfunktion an.

Die Privatkundenanalyse kostet in Verbindung mit dem Grundpaket (Basic) 50 Euro netto monatlich, als Einzelprodukt 60 Euro netto pro Monat. Das CRM kostet in der Vollversion 150 Euro netto im Monat, als CRM-Light (ohne Abrechnungsfunktion) 70 Euro netto im Monat. Finanzdock nennt keine Zahl der bereits verkauften Lizenzen, präsentiert Referenzen auf seiner Homepage. FinanzDock präsentiert die Neuerungen auf der DKM in Dortmund. Interessenten können sich zudem unverbindlich und kostenlos unter www.finanzdock.com 14 Tage lang von der Leistungsfähigkeit der FinanzDock-Lösungen überzeugen.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...