Anzeige
12. Juni 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Uneinigkeit bei Insolvenzverwaltung der Securenta AG

Aktuell gibt es zwei vorläufige Insolvenzverwalter für die Göttinger Gruppe und ihre Tochtergesellschaften.
Nachdem die Holding der Göttinger Gruppe am 7. Juni 2007 selbst einen Insolvenzantrag für sich und für ihre Tochter Securenta AG beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gestellt hatte, ist Professor Rolf Rattunde von der Berliner Kanzlei Leonhardt – Westhelle & Partner als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt worden. Parallel dazu hatte ein Anleger der Securenta AG, dem wichtigsten Tochter-unternehmen der Göttinger Gruppe, einen Antrag auf Zahlungsunfähigkeit gestellt (cash-online berichtete am 08.06.2007). Dieser war jedoch nach dem Insolvenzantrag der Holding zurückgestellt worden. Nach aktuellem Stand liegt nun erneut von einem anderen Kläger ein Insolvenzantrag für die Securenta AG in Göttingen vor. Für letztere ist der Hamburger Steuerberater Peter Knöpfel als Verwalter der Insolvenz bestellt worden.

Zurzeit stehen laut einem Mitarbeiter der Kanzlei Leonhardt ? Westhelle & Partner beide Anwälte miteinander in Kontakt, um wichtige Informationen zu dem Fall auszutauschen. Damit gibt es aktuell zwei Insolvenzverwalter und zwei Gerichte, die sich mit den Anträgen befassen. Laut dem Büro der Berliner Kanzlei von Anwalt Rottunde müssen sowohl das Göttinger Gericht als auch das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg klären, wer das Verfahren künftig weiterführen wird. ?Dies muss relativ bald entschieden werden, denn innerhalb von drei Monaten muss die erste Gläubigerversammlung stattfinden und der Insolvenzplan stehen?, weiß der Bremer Rechtsanwalt Wilhelm Segelken, der sich seit 2001 mit der Göttinger Gruppe beschäftigt und Anleger vertritt. Seine Kanzlei Robert, Kempas & Segelken hat zusammen mit PWB Rechtsanwälte in Jena die ARGE-Securenta AG ins Leben gerufen, um geschädigte Anleger zu vertreten, von denen einige sogar Einmalbeiträge in Höhe von bis zu 100.000 Euro eingezahlt hätten.

Hintergrund: Gegen die Führungsmitglieder der Göttinger Gruppe Dr. Jürgen Rinnewitz und Marina Götz, sind 170 Erzwingungs-Haftbefehle eingegangen. Anleger, die bereits Schadenersatz erstritten haben, wollen ihre Forderungen gerichtlich geltend machen.Rinnewitz und Götz konnten bislang nicht angetroffen werden.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...