Anzeige
4. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung ist auch Versicherungsvermittlern erlaubt

Versicherungsmakler dürfen künftig Honorarzahlungen für die Beratung von Kunden, die keine Verbraucher sind, vereinbaren. Dies geht aus einer Mitteilung des Arbeitgeberverbands der finanzdienstleistenden Wirtschaft (AfW), Berlin, hervor.

Das Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen (BAV, heute BaFin) hatte ursprünglich in einer Veröffentlichung festgelegt, dass Honorarberatung grundsätzlich nicht zulässig ist und bei Verstößen dagegen die Staatsanwaltschaft oder die zuständigen Gewerbeämter unterrichtet werden müssen.

Der AfW ist allerdings überzeugt davon, dass honorarpflichtige Beratung eines Versicherungsmaklers im Zusammenhang mit ? einer auch nur beabsichtigten ? Versicherungsvermittlung zulässig ist und hatte die BaFin gebeten, sich dazu zu äußern.

Auf die Nachfrage des AfW hat eine Mitarbeiterin der BaFin folgendermaßen geantwortet: ?Beider Veröffentlichung handelt es sich um eine Auslegung nach der damaligen Sach- und Rechtslage. Der Inhalt ist inzwischen infolge der rechtlichen Änderungen überholt. … Das die Aufsicht nach der derzeitigen Rechtslage den Industrie und Handelskammern zugewiesen ist, ist meines Erachtens unstreitig.?

Grundlage ist eine Gesetzesänderung

Ein weiterer Mitarbeiter der BaFin hat dies gegenüber cash-online bestätigt und darauf hingewiesen, dass es sich dabei um eine Gesetzesänderung handelt, die im Zuge der EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie zustande gekommen war. In Paragraf 34d der Gewerbeordnung (GewO) heißt es in Absatz 1, Satz 4: ?Die einem Versicherungsmakler erteilte Erlaubnis beinhaltet die Befugnis, Dritte, die nicht Verbraucher sind, bei der Vereinbarung, Änderung oder Prüfung von Versicherungsverträgen gegen gesondertes Entgelt rechtlich zu beraten.?

Der geschäftsführende Vorstand des AfW, Rechtsanwalt Norman Wirth dazu: ?Wir freuen uns, dass nun auch das BaFin diesen alten Zopf abschneidet und damit den Gegnern alternativer Vergütungsmodelle ihr Hauptargument nimmt. Alternativen zum Courtagemodell für Versicherungsmakler sind möglich! Wieweit diese sich durchsetzen, wird abzuwarten bleiben und hängt sicherlich auch von der Bereitschaft der Versicherungsunternehmen ab, Nettotarife anzubieten.? (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...