25. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sachkundeprüfung: Nur ein zeitnaher Versuch

Der Berliner Bildungsanbieter Going Public weist darauf hin, dass Vermittler, die zweimal durch die IHK-Sachkundeprüfung gefallen sind, ein Jahr warten müssen, bis sie erneut zur Prüfung antreten dürfen.
Dies regelt Paragraf 3 Abs. 9 der Versicherungsvermittler-Verordnung, die im Mai 2007 in Kraft getreten ist. Zudem ist festgeschrieben, dass die Prüfung aus zwei Teilen besteht (schriftlich und praktisch). Die Prüfungsregelungen der jeweiligen Industrie- und Handelskammer (IHK) bestimmen weiter, dass nur jene zum praktischen Prüfungsteil zugelassen werden, die den schriftlichen Teil bestanden haben. Im Einzelfall könne dies dazu führen, dass Teilnehmer nur einmal den praktischen Prüfungsteil absolvieren dürfen, bevor das Sperrjahr einsetzt.

?Diese Regelung zeigt deutlich, dass eine gute Vorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung existenziell wichtig ist ? und dieses schon ab dem ersten Prüfungsversuch. Denn wer die Prüfung beziehungsweise die Vorbereitung auf die IHK-Prüfung zu lax angeht, kann somit schnell ein Jahr zusätzlich auf seine Erlaubnis gemäß Paragraf 34d der Gewerbeordnung warten?, warnt Going-Public-Vorstand Ronald Perschke.

Going-Public-Lehrgänge bereiten bundesweit auf die IHK-Sachkundeprüfung vor und werden im Blended-Learning-Konzept durchgeführt. Der Einstieg kann monatlich erfolgen. Eine Prüfungssimulation steht bei Going Public für alle Teilnehmer online bereit. (aks)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...