Anzeige
1. Dezember 2009, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW-Vorstand-Rottenbacher: “Regulierung mit Augenmaß”

Während sich die Regierungsfraktion noch findet und langsam in ihre Aufgaben hineinwächst, arbeiten die Lobby-Verbände bereits mit Hochdruck an der Großbaustelle Regulierung. cash-online sprach im Anschluss an das Entscheidertreffen des Bundesverbands Finanzdienstleistung (AfW) mit AfW-Vorstand Frank Rottenbacher.

 in AfW-Vorstand-Rottenbacher: Regulierung mit Augenmaß

cash-online: Stichwort Regulierung – was ist Ihrer Meinung nach derzeit das dringendste Problem?

Rottenbacher: Es gibt drei Baustellen. Ein Thema ist die Regulierung des Vertriebs auf dem Niveau des Versicherungsvertriebs. Die zweite Baustelle ist das Thema Transparenz und Vergütungsformen, Baustelle Nummer drei ist eine Art Finanz-Tüv, mit dem Sorge getragen werden soll, dass der Kunde Informationen darüber bekommt, welche Produkte geeignet sind.

cash-online: Wo muss unter anderem angesetzt werden?

Rottenbacher: Wir benötigen dringend eine Vereinheitlichung der Anforderungen an den Finanzvertrieb. Wir fordern eine Regulierung mit Augenmaß, die qualitativ hochwertiges Geschäft unterstützt und nicht verhindert. Also zum Beispiel ein fairer politischer Umgang mit der Provisions-/Courtageberatung sowie Rechtssicherheit bei der Honorarberatung für Versicherungsmakler. Oder verständliche Produktinformationsblätter, für deren Fehler Berater aber nicht haftbar gemacht werden dürfen.

cash-online: Welche Rolle nimmt das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) in diesem Prozess der Regulierung ein?

Rottenbacher: Das BMELV wird sicher die Lokomotive bleiben. Dennoch erwarten wir, dass Gesetzesentscheidungen in andere Ministerien verlagert werden. Themen, die den Kapitalanlagevertrieb betreffen, gehen beispielsweise in das Wirtschaftsministerium, Änderungen des KWG in das Finanzministerium und alle Bereiche rund um das VVG wird das Justizministerium übernehmen.

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? So kostet eine reine Haftpflichtversicherung  durchschnittlich 55 Prozent weniger als Vollkaskoschutz. Die Reduzierung von Voll- auf Teilkaskoschutz spart im Schnitt 36 Prozent. Größte Preisreduzierung gibt für Verzicht auf Kaskoschutz und geringere Fahrleistung. Die höchsten Aufschläge verursachen ein beliebiger Fahrerkreis und das Alter des Fahrers. Das ergab ein Vergleich von Check24.

 

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

90 Prozent der Steuerbescheide bei BU-und Basisrenten fehlerhaft?

Führen fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer bei BUZ- und Basisrenten dazu, dass die Betroffenen zu hohe Steuern gezahlt haben? Für den Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schramm deutet Vieles darauf hin. Sie empfehlen eine Überprüfung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Gläubigerversammlung: Erste Zahlungen könnten innerhalb von zwei Jahren erfolgen

Mehr als 2.500 Gläubiger kamen am Mittwoch zum ersten von insgesamt vier Berichtsterminen (Gläubigerversammlungen) für die insolventen deutschen P&R Container-Verwaltungsgesellschaften in die Münchner Olympiahalle. Weitere 7.723 waren anwaltlich vertreten. Zu diesem nicht-öffentlichen Gerichtstermin im Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, Grünwald, hatten sich ursprünglich über 4.000 Gläubiger (Anleger) angemeldet.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...