28. Dezember 2009, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus!

Nienaber1a-127x150 in Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus!

Tjalf Nienaber, Betreiber von www.networx.info

Zunächst gilt es zu klären, was Networking überhaupt bedeutet. Cash. hat zwei Experten nach Definitionen gefragt. Tjalf Nienaber, der zu den weltweit führenden Netzwerkbetreibern zählt und unter anderem Referent der Agentur Sales Motion ist, versteht unter Networking „den Aufbau und die Pflege eines Beziehungsgeflechts einer mehr oder weniger großen Gruppe von einander verbundenen Personen, die sich gegenseitig kennen, sich informieren, und manchmal unabhängig von ihren Leistungen zum Beispiel in ihrer Karriere fördern oder andere Vorteile verschaffen“.

Es ist ein „Geben ohne Erwartungshaltung“, ergänzt Joachim Rumohr, der als einer der bekanntesten Xing-Experten gilt. Damit stellt er klar, was viele Netzwerker (noch) nicht verstanden haben: „Networking ist weder ein Tauschgeschäft noch Filz oder gar etwas Unseriöses. Das Grundprinzip beruht auf großzügigem und bedingungslosem Handeln.“

Ersetzt Online an dieser Stelle also Offline? Sowohl Rumohr als auch Nienaber sind sich einig, dass eine Mischung aus beiden Komponenten Networking erst rund macht. „Online netzwerken allein gesehen funktioniert aus meiner Sicht nicht ohne persönliche Treffen und Kontakte. Online fehlen zu viele Kanäle der zwischenmenschlichen Kommunikation“, erläutert Rumohr.

Wie funktioniert Networking?

Welche Möglichkeiten haben Berater, Vermittler und Makler, heute in das Thema Networking einzusteigen? „Zunächst sollte man sich klarmachen, in welchen Netzwerken man sich bereits befindet. Das kleinste und bei fast allen vorhandene Netz ist beispielsweise die Familie. Auf dieser Basis gilt es, sein Netzwerk an Kontakten optimal auszubauen, regelmäßig zu informieren und möglichst viel zu geben“, sagt Rumohr. „Ein guter Netzwerker sollte wissen, dass man sich nicht von heute auf morgen nachhaltig vernetzen kann“, fügt Nienaber hinzu. Der Prozess erfordert Zeit und Geduld.

Die Vorgehensweise eines Netzwerkers sollte zudem nicht unkoordiniert ablaufen. Eine Strategie sei hilfreich, wenn man Gewinn daraus ziehen möchte, rät Nienaber. „Bei den meisten Beratern stehen beim erwarteten Nutzen erfahrungsgemäß zwei Aspekte im Vordergrund: Auftragsakquisition, denn Netzwerke sind enorm effektive und preiswerte Marketingmaßnahmen, die schnell greifen, sowie die Möglichkeit des Wissenstransfers innerhalb der Branche“, weiß der Experte.

Vor allem was das Thema Akquisition angeht, gilt zu beachten, dass sich in Business-Netzwerken nicht die Endkunden tummeln, sondern in den meisten Fällen andere Berater, Dienstleister oder Produktgeber. „Je klarer sich der einzelne Berater die Ziele und Zielgruppen also vor Augen führt, umso erfolgversprechender kann er in seinem Umfeld agieren. Die Wahl eines passenden Netzwerks hilft dabei“, sagt Nienaber.

Lesen Sie auf Seite 3, ob Networking gleich Akquisition ist

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

5 Kommentare

  1. Genial Netzwerken bedeutet

    MEHR ZEIT; MEHR GELD; MEHR LEBEN; MEHR LEBENSQUALITÄT
    =
    Was wirklich zählt im Leben!

    Ich wünsche mir, dass hier ein ganz spezieller Geist der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Unterstützung gelebt wird, ein Geist der Partnerschaft und einer engen, freundschaftlichen Vernetzung. Die Tiefe der Kontakte ist m.E. in der Zukunft verantwortlich für Ihren beruflichen Erfolg!

    Bei den Inhalten der Veranstaltungen haben mich 8 Bücher inspiriert, zwei Bücher davon ganz besonders:

    1. The Big Five For Life (Was wirklich zählt im Leben) (von John Strelecky)
    2. Die 4-Stunden Woche (Mehr Zeit, Mehr Geld, Mehr Leben) (von Timothy Ferriss)

    Folgende vier Werte bilden das Fundament für unsere Partnerschaften, die entstehen werden, für unsere Freundschaften, die entstehen werden und sie bilden das Fundament für unsere Geschäfte, die entstehen werden.

    * Partnership
    * Vertrauen
    * Loyalität
    * Bestmögliche Effizienz und Effektivität

    Ziel:

    Die besten realen Netzwerkveranstaltungen in den deutschsprachigen Ländern, d.h. den größtmöglichen Nutzen für den Teilnehmer!
    Motto: Genial einfach mehr profitable Kontakte und Geschäft!
    Botschaft:

    Die Genial-Netzwerken-Veranstaltungen verhelfen Ihnen mit neuen Möglichkeiten, mit Spaß und Leichtigkeit zu neuen hilfreichen Kontakten und zu mehr Geschäft!

    Wir haben für diese Netzwerkveranstaltungen eigene Gruppen und Netzwerke in Xing, Facebook, Linkedin

    1. Top-Netzwerkveranstaltungen in Xing:
    2. Top-Netzwerkveranstaltungen in Linkedin:
    3. Top-Netzwerkveranstaltungen in Facebook:
    4. Top-Netzwerkveranstaltungen in Ecademy:
    http://www.eags.de/Netzwerken.31490.html

    Kommentar von Armin Kittl — 25. Mai 2010 @ 21:03

  2. no brainer artikel. so ein mist gelaber für das bisschen link und öa. note 6

    Kommentar von c.schmitt — 19. März 2010 @ 23:11

  3. Ein sehr informativer und top recherchierter Artikel. Danke dafür.

    Kommentar von JC Sierks — 5. Januar 2010 @ 17:57

  4. […] Im Wesentlichen wird zwischen Social Networks und Business Networks unterschieden. Erstere waren ursprünglich für den privaten Gebrauch gedacht, deren Grenzen verschwimmen aber immer mehr mit den beruflichen Netzwerken (zum Beispiel bei Facebook). Bei Business Networks stehen hingegen Geschäftskontakte im Vordergrund (zum Beispiel Xing, LinkedIn). Mehr… […]

    Pingback von Tjalf Nienaber im Interview mit der Zeitschrift Cash: Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus! « networx Blog — 28. Dezember 2009 @ 19:53

  5. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von people-string, Klaus Michael erwähnt. Klaus Michael sagte: Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus!: Wie kommunizieren Vertriebe und Berater heute miteinander? Wie knüpft d.. http://bit.ly/4peUgH […]

    Pingback von Tweets die Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus! - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 28. Dezember 2009 @ 18:11

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Strategien aus der Zinsfalle: So wird die Lebensversicherung zum alternativen Investment

Das Zinstief entlastet den Staat und enteignet deutsche Sparer. Die setzen weiter trotz Niedrigzinsen auf sichere Anlagen wie Sparbuch, Festgeld und Co. und verlieren mit zunehmender Inflation jährlich Milliarden. Ein Gastbeitrag von Efstratios Bezas , stellvertretender Leiter Vertrieb bei Policen Direkt.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...