24. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VUV für mehr Qualität in der Finanzberatung

Der Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VUV) hat in der Diskussion um die Zukunft der Finanzberatung hierzulande Stellung bezogen. Der VUV begrüße die “Qualitätsoffensive” des Verbraucherministeriums, warne jedoch vor Überregulierung, heißt es in der entsprechenden Mitteilung des Verbands.

Anlass dieser Positionierung war das gestrige Fachgespräch, zu dem Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) Fachvertreter der Finanzbranche geladen hatte (cash-online berichtete hier)und an dem auch der VUV teilnahm.

Die 26 Verbände und das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) seien sich neben der Ausgabe von Produktinformationsblättern, die künftig erfolgen soll, auch einig drüber geworden, dass die Finanzkompetenz der Verbraucher verbessert werden und es eine klare Abgrenzung zwischen den Berufsbildern des Honorarberaters und des produktbezogenen Vermittlers geben müsse. Außerdem habe man einen Konsens dahingehend erzielt, dass kompetente Beratung eine angemessene berufliche Qualifikation erfordere, so der VUV.

Ungeklärt geblieben sei dagegen die Frage, wer diese Qualifikationen künftig kontrollieren soll. Uneinigkeit herrsche weiterhin darüber, ob Berater in Zukunft für ihre Empfehlungen haften sollen.

Der VUV äußert zudem Bedenken, der Gesetzesgeber könne es mit der Regulierung übertreiben: “Wenn die Beratungsleistung und die Kundenbedürfnisse über die formalen Ansprüche an Vermittler und Honorarberater in den Hintergrund treten, ist weder dem Verbraucher noch dem Finanzberater und der Aufsicht gedient”, erklärt VUV-Vorsitzender Günter T. Schlösser. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...