Anzeige
Anzeige
8. Oktober 2010, 18:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerschutzgesetz: SPD befürchtet Flop

Im September wurde die Katze endlich aus dem Sack gelassen: Die Vermittlung von geschlossenen Fonds wird künftig nach dem Gewerberecht reguliert. Zum derzeitigen Stand berichteten nun Mitglieder aus den Bundestags-Fraktionen auf einer Veranstaltung in Berlin.

In den letzten Monaten waren die Zuständigkeiten zur Regulierung geschlossener Fonds zwischen dem Finanz- und dem Wirtschaftsministerium hin und her geschoben worden. Dann wurden die Weichen dafür gestellt, dass Vermittler von Beteiligungen nicht unter ein Haftungsdach schlüpfen müssen, sondern unter der Aufsicht der Gewerbeämter die Produkte verkaufen dürfen. Der Kompromiss schmeckt jedoch nicht allen.

Carsten-Sieling-SPD-127x150 in Anlegerschutzgesetz: SPD befürchtet Flop

Dr. Carsten Sieling, SPD

Dr. Carsten Sieling, Bundestagsabgeordneter der SPD, sagte auf dem sechsten Entscheidertreffen des Finanzdienstleisterverbands AfW, es sei zu befürchten, dass der Gesetzentwurf „wirkungsarm“ werde. Das Regelungsvorhaben auf der Basis des Gewerberechts führe zum Neuaufbau von Bürokratie, es müssten neue Leute eingestellt werden. Zudem fände keine Kostenlast auf Bundesebene statt, diese würden auf die Länder und Kommunen abgewälzt.

Sieling sieht eine Regelung über die Finanzaufsicht Bafin als richtigen Weg – im Zuge der Kostenentlastung für den Vermittler wäre jedoch eine „KWG-Light-Regelung“ zu bevorzugen, so der SPD-Politiker. Gemeint ist beispielsweise eine Befreiung von den Kosten, die sich aus der Zwangsmitgliedschaft in der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) ergeben würden.

Sieling forderte aber auch ein anderes Verständnis von den Verbrauchern in Finanzangelegenheiten. Anlegerschutz könne nicht funktionieren, wenn sich der Verbraucher monatelang mit dem Kauf einer Immobilie beschäftige, aber nur wenige Minuten mit einer Geldanlage.

Seite 2: FDP-Politiker Schäffler: “Bafin kein Hort des Anlegerschutzes”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. […] full post on Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Anlegerschutzgesetz: SPD befürchtet Flop | xxl-ratgeber — 9. Oktober 2010 @ 08:27

  2. […] Sack gelassen: Die Vermittlung von geschlossenen Fonds wird künftig nach dem Gewerberecht […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Anlegerschutzgesetz: SPD befürchtet Flop | Mein besster Geldtipp — 8. Oktober 2010 @ 21:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...