Anzeige
28. Oktober 2010, 13:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank: “Mit Finanzagenturen Marktanteile gewinnen”

Bernd Matthies leitet seit März 2010 den mobilen Vertrieb der Deutschen Bank. Während andere Geldinstitute diese Sparte im vergangenen Jahr geschlossen haben, will er mit Finanzagenturen neue Märkte erschließen. Im Cash.-Interview stellt er die Pläne vor.

Matthies-Deutsche-Bank-klein-127x150 in Deutsche Bank: Mit Finanzagenturen Marktanteile gewinnen

Bernd Matthies, Deutsche Bank

Cash.: Wie sind Sie derzeit aufgestellt?

Matthies: Der mobile Vertrieb umfasst bei der Deutschen Bank zwei Vertriebskanäle mit insgesamt mehr als 1.500 Finanzberatern. Das ist zum einen der Bereich Investment- und Finanzcenter (IFC), in dem rund 1.000 selbstständige Finanzberater als Spezialisten in den Filialen entsprechend mitarbeiten. Zum anderen sind in eigenständigen Finanzagenturen bundesweit rund 500 weitere Finanzberater tätig. Aktuell haben wir ein Modernisierungsprogramm für beide Seiten auf den Weg gebracht.

Cash.: Wie sieht das Modernisierungsprogramm aus?

Matthies: Im IFC-nahen Bereich, in dem die Handelsvertreter in den Filialen arbeiten, setzen wir auf eine noch stärkere Integration. Hier soll ein noch stärkeres Miteinander zwischen den fest angestellten Mitarbeitern der Filiale und den Beratern stattfinden. Aus den Finanzberater-Büros werden eigenständige Finanzagenturen, bei denen die Erschließung von neuen Märkten an sowie der Ausbau bisheriger Standorte anstehen. Zudem haben wir unsere Rekrutierungsstrategie überarbeitet.

Cash.: Sie sprechen von Wachstum auf der Finanzagenturseite. Was ist der Grund dafür?

Matthies: Immer mehr Menschen wünschen die flexible Beratung, zu Hause, am Arbeitsplatz, an Wochenenden oder auch abends. Mit den Finanzberatern können wir uns noch stärker einbringen, um die Kunden zu betreuen. Deshalb wollen wir mit einer noch stärkeren Präsenz durch unsere Finanzagenturen im Markt weitere Anteile gewinnen.

Cash.: Welche Rolle spielen die Kosten dabei?

Matthies: Für uns als Deutsche Bank ist es kostenseitig eine interessante Perspektive, neue Märkte zu erschließen, weil der Kostenanteil variabler ist. Wir stellen die Finanzagentur und der jeweilige Agenturleiter mietet mit seinem Team diese Räumlichkeiten an. Dafür hat er alle Vorteile, die die Deutsche Bank mitbringt – er hat die Produkte, die Abwicklungsprozesse, das Marketing, die Werbung und die Marke als solche, auf Dauer.

Cash.: Wie viele Finanzagenturen haben Sie aktuell?

Matthies: Wir haben derzeit rund 200 eigenständige Finanzagenturen, nächstes Jahr sollen bis zu 20 neue eröffnet werden. Mit den Finanzagenturen gehen wir in neue Märkte wo wir als Deutsche Bank aktuell noch nicht präsent sind, die unserer Meinung aber Erfolg versprechen.

Seite 2: Welche Märkte die Deutsche Bank erobern will

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. bla bla

    Kommentar von iris — 11. November 2010 @ 08:35

  2. […] Vertrieb der Deutschen Bank. Während andere Geldinstitute diese Sparte im vergangenen Jahr […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Deutsche Bank: “Mit Finanzagenturen Marktanteile gewinnen” | Mein besster Geldtipp — 1. November 2010 @ 09:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...