Anzeige
Anzeige
30. November 2010, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drittes Quartal: Aragon profitiert von Zukäufen

Der Finanzkonzern Aragon, zu dem der Maklerpool Jung, DMS & Cie (JDC) und der Spezialvertrieb für geschlossene Fonds Bit Treuhand gehören, blickt auf sein umsatzstärkstes Quartal in der Unternehmensgeschichte zurück. Die Wiesbadener kündigen an, vor allem im Bereich der Vertriebe weiter wachsen zu wollen.

Wachstum-zulegen-increase-steigern-127x150 in Drittes Quartal: Aragon profitiert von ZukäufenIm dritten Quartal hat das Unternehmen Umsatzerlöse von 26 Millionen Euro erwirtschaftet – ein Plus von 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (Ebit) steigt auf 0,6 Millionen Euro, nachdem im dritten Quartal 2009 noch ein Verlust von 0,2 Millionen Euro verbucht wurde.

Den größten Anteil am Umsatz im dritten Quartal hat dabei das Geschäftsfeld Broker Pools, zu dem unter anderem JDC gehört. Der Umsatz kletterte von 14,9 Millionen Euro (drittes Quartal 2009) auf 16,8 Millionen Euro.

Die Sparte Financial Consulting, zu der unter anderem der Versicherungsvertrieb Inpunkto und der in diesem Jahr neu erworbene Vertrieb Finum Finanzhaus gehören, verbuchte einen Umsatz von 9,1 Millionen Euro und verdreifachte die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (2,4 Millionen Euro).

Den Geschäftsbereich Institutional Sales, unter dem die Fundmatrix, ein Vertrieb für institutionelle Anleger, konsolidiert wird, weist Aragon aufgrund der abnehmenden relativen Größe nicht mehr aus. Der Bereich werde deshalb in der Sparte Holding geführt. Der Bereich Holding, zu dem die Beteiligung an der BIW Bank gehört, konnte seine positive Entwicklung im dritten Quartal weiter fortsetzen. Die Anzahl der geführten Konten nahm im dritten Quartal von 124.000 auf 130.000 zu.

Konzern erwartet Wachtumsschub in 2011

Auf Neunmonatssicht kletterten die Umsatzerlöse im gesamten Konzern um 61 Prozent auf 74,1 Millionen Euro. Das Ebit steigt auf 0,9 Millionen Euro, nachdem es im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2009 noch minus 1,4 Millionen Euro betrug. Das Ergebnis werde dabei durch Einmalaufwendungen für den Erwerb und Neustart des Vertriebs Finum Finanzhaus in Höhe von 0,2 Millionen Euro im dritten Quartal belastet.

In der Geschäftssparte Broker Pools kletterten die Umsatzerlöse im Neunmonats-Vergleich um 33 Prozent auf 51,2 Millionen Euro, im Bereich Financial Consulting auf 22,8 Millionen Euro (neun Monate 2009: 6,8 Millionen Euro).

Die Integration neuer Vertriebsgesellschaften hat einen 55-prozentigen Anteil am Umsatzwachstum in den ersten neun Monaten, die existierenden Konzerngesellschaften einen Anteil von 45 Prozent.

Aragon erwartet für das kommende Jahr einen weiteren Wachstumsschub – vor allem von ihrem Neuerwerb Finum Finanzhaus, deren Integration in den Konzern abgeschlossen ist. Das Unternehmen kündigt zudem an, vor allem in der Sparte Financial Consulting wachsen zu wollen. Man sehe hier eine zunehmende Relevanz im Markt. „Wir sind deshalb noch zuversichtlicher als zuvor, im Jahr 2014 – also zehn Jahre nach Gründung der Aragon – über 200 Millionen Euro Umsatzerlöse und eine zweistellige Ebit-Marge zu erreichen“, sagt Aragon-Vorstand Wulf Schütz. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...