Anzeige
25. März 2010, 21:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanz-Dialog zur Regulierung: Es gibt noch viel zu tun

Wie lassen sich Sicherheit und Qualität von Finanzprodukten und -dienstleistungen auf Dauer gewährleisten? Dieser und anderen Fragen wollte ein Finanz-Dialog nachgehen. Ziel war es, eine Bestandsaufnahme zum Anlegerschutz zu präsentieren. Lösungen wurden zwar keine erarbeitet, dafür aber Ideen ausgesprochen und Standpunkte erläutert.

Diskussion in Finanz-Dialog zur Regulierung: Es gibt noch viel zu tun

Der Tüv Nord hatte Experten aus Politik und Verbänden nach Berlin eingeladen, um über Qualitätsstandards für Finanzprodukte sowie für Beratung und Vertrieb zu diskutieren.

So ging es unter anderem auch um die aktuelle Debatte des sogenannten Beipackzettels und das seit Januar geltende Gesetz zur Anfertigung von Beratungsprotokollen in der Anlage. Georg Baur, Direktor im Geschäftsbereich Finanzmärkte beim Bundesverband deutscher Banken, sagte, dass ein Beipackzettel sicher seinen Beitrag für den Verbraucher leiste, jedoch nicht die Aufgabe übernehmen könne dass der Kunde ein gewisses Basiswissen in Finanzangelegenheiten mitbringen müsse. Er forderte, dass der Kunde sich dafür Zeit nehmen müsse.

Dr. Gerhard Schick MdB, Finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, kritisierte, dass Dokumentationen und Informationsblätter ein Ausweichmechanismus seien, der dem Interesse des Beraters diene und nicht im Interesse des Verbrauchers.

Zertifizierung: “Prüfstelle muss haften”

In der Diskussion stand außerdem das Thema Zertifizierung. So forderte  Prof. Dr. Thomas Heidorn, Professor für Bankbetriebslehre an der Frankfurt School of Finance & Management, ein einheitliches Zertifizierungssystem, um Produktqualität für Verbraucher darzustellen. Allerdings müsse man mittlerweile damit rechnen, dass sich Einschätzungen innerhalb kürzester Zeit aufgrund von Marktentwicklungen ändern können. Er forderte für die Zertifizierung eine externe Stelle, die kein wirtschaftliches Interesse verfolge, stellte aber auch klar, dass es eine komplette Sicherheit nicht geben könne. Frank Schäffler MdB, FDP, Obmann im Finanzausschuss des Bundestages, zeigte sich unterdessen skeptisch was eine staatliche Prüfinstitution angehe.

Lesen Sie auf Seite 2, warum die Politik in der Gesetzgebung nicht vorwärts kommt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster und Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Finanz-Dialog zur Regulierung: Es gibt noch viel zu tun http://bit.ly/czYqKa […]

    Pingback von Tweets die Finanz-Dialog zur Regulierung: Es gibt noch viel zu tun - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 26. März 2010 @ 06:00

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...