Anzeige
Anzeige
12. Mai 2011, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP mit starkem Auftaktquartal

Der Finanzvertrieb MLP hat im ersten Quartal 2011 seinen eingeschlagenen Wachstumskurs weiter halten und bei Umsatz wie Ergebnis ordentlich zulegen können. Treiber war vor allem die private Krankenversicherung. Sinkende Erlöse mussten indes bei der Altersvorsorge hingenommen werden.

MLP-Zentrale-127x150 in MLP mit starkem AuftaktquartalSo erwirtschafteten die Wieslocher im Berichtszeitraum einen Gesamtumsatz von 130,8 Millionen Euro – ein Plus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Maßgeblich dazu beigetragen haben die im Gesamtumsatz enthaltenen Provisionserlöse, die um neun Prozent auf 118,6 Millionen Euro kletterten.

Einen Nachfrageschub gab es vor allem in der privaten Krankenversicherung. MLP profitierte hier vom Wegfall der Drei-Jahres-Frist zu Jahresbeginn. Für einen Wechsel in eine private Krankenvollversicherung reicht es nun aus, dass gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer im Folgejahr ein Jahresgehalt über der Versicherungspflichtgrenze haben. Die Umsätze stiegen in dieser Sparte auf 28 Millionen Euro, nach 12,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Zuwächse von fast 50 Prozent verbuchte der Vertrieb zudem bei den Immobilienfinanzierungen. Hier wuchsen die Erlöse von 2,1 auf 3,1 Millionen Euro. Beim Vermögensmanagement, das bei der Tochter Feri angesiedelt ist, stiegen die Erlöse um fünf Prozent auf 19,3 Millionen Euro.

Schwierig bleibt es hingegen beim Altersvorsorgegeschäft, das aufgrund der langlaufenden Verträge weiter von Zurückhaltung der Kunden geprägt ist. Das führte dazu, dass die Erlöse um fast 17 Prozent auf 58,9 Millionen Euro einbrachen. „Im Gesamtjahr rechnen wir nach heutigem Stand aber weiterhin mit stabilen Erlösen in der Altersvorsorge“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose.

Beim operativen Ergebnis konnte der Finanzkonzern weiter zulegen: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) hat sich mit 8,6 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Dieser Wert beinhaltet neben vorgezogenen Kosten im Rahmen des Beteiligungsprogramms für MLP-Berater und -Mitarbeiter von 1,4 Millionen Euro eine einmalige Sonderbelastung von 3,2 Millionen Euro. Diese sei, so MLP, im Rahmen des angekündigten Investitions- und Effizienzprogramms vor allem für Abfindungszahlungen angefallen.

Den Konzernüberschuss bezifferte MLP auf 4,6 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: zwei Millionen Euro).

In den ersten drei Monaten konnte MLP 7.800 Neukunden (Vorjahreszeitraum: 8.000) gewinnen. Die Gesamtkundenzahl stieg auf 778.000. Die Beraterzahl ging indes weiter zurück. Nach 2.273 Ende des Jahres 2010 arbeiten derzeit noch 2.222 für MLP.

In den kommenden Monaten will MLP sein konzernweites Restrukturierungspaket zur Effizienzsteigerung fortsetzen. (ks)

Foto: MLP

Anzeige

2 Kommentare

  1. Der Trend ging ja in den letzten Monat in die selbe Richtigung. Bleibt abzuwarten, wie sich das alles in Zukunft noch weiter entwickeln wird. Bin sehr gespannt darauf.

    Kommentar von Frank — 21. Februar 2012 @ 19:24

  2. […] MLP mit starkem Auftaktquartalcash-online.deTreiber war vor allem die private Krankenversicherung. Sinkende Erlöse mussten indes bei der Altersvorsorge hingenommen werden. So erwirtschafteten die Wieslocher im Berichtszeitraum einen Gesamtumsatz von 130,8 Millionen Euro – ein Plus von acht …MLP AG: 'MLP startet mit deutlichem Wachstum ins neue Jahr'Ad-Hoc-News (Pressemitteilung) (Blog)Alle 13 Artikel » […]

    Pingback von MLP mit starkem Auftaktquartal – cash-online.de | Finanz-Tipps-Online — 12. Mai 2011 @ 12:51

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...