12. April 2011, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzvertrieb MLP tritt noch stärker auf die Kostenbremse

Der Wieslocher Finanzvertrieb MLP forciert sein Kostensenkungsprogramm. 14 Führungskräfte werden eingespart, insgesamt fallen 56 Stellen dem Rotstift zum Opfer. Zeitgleich soll umfangreich in IT und Marke investiert werden. Die Mitarbeiter wehren sich.

Ausbremsen-ausgebremst-brakes in Finanzvertrieb MLP tritt noch stärker auf die Kostenbremse

Das im SDax notierte Unternehmen hat mitgeteilt, ein konzernweites Restrukturierungspaket zur Effizienzsteigerung vorzuziehen. Die ursprünglich für 2013 geplanten Maßnahmen belasten den Jahresabschluss 2011 mit einem Sondereffekt von rund 30 Millionen Euro.

Die Investitionen fließen der Mitteilung zufolge in eine Werbekampagne zur Stärkung der Marke MLP. Außerdem sollen eine deutliche “Erhöhung der Sichtbarkeit” an den Geschäftsstellen-Standorten sowie eine effektivere Unterstützung der Berater und die Optimierung von Prozessen erreicht werden.

Damit die jährlichen Fixkosten wie angepeilt bis Ende 2012 um 30 Millionen Euro sinken, muss an anderer Stelle abgebaucht werden. Das Unternehmen will Bereiche zusammenlegen und dadurch in der Zentrale insgesamt 56 Stellen streichen, davon 14 in Führungspositionen.

Einem Bericht des “Manager Magazins” zufolge begehren die Mitarbeiter dagegen auf und wollen einen Betriebsrat gründen. Laut Informationen aus dem Unternehmensumfeld soll die für die Gründung einer Arbeitnehmervertretung notwendige Betriebsversammlung bis Ende April stattfinden. Bis Mitte Juni könnte das Gremium dann gewählt und arbeitsfähig sein.

MLP kämpft schon länger mit Umsatzschwund. Im Geschäftsjahr 2010 konnte der Gewinn zwar deutlich gesteigert werden. Diese Entwicklung war aber vor allem Kostensenkungen geschuldet. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] http://www.cash-online.de/berater/2011/mlp-tritt-noch-staerker-auf-die-kostenbremse/49817 Einem Bericht des “Manager Magazins” zufolge begehren die Mitarbeiter dagegen auf und wollen einen Betriebsrat gründen . Laut Informationen aus dem Unternehmensumfeld soll die für die Gründung einer Arbeitnehmervertretung notwendige … […]

    Pingback von Betriebsrat gründen: Was man dabei beachten sollte | RSS Verzeichnis — 18. April 2011 @ 01:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kündigungsschutz bei Provinzial Nordwest bis Mitte 2022

Die rund 3.500 Beschäftigten des Sparkassen-Versicherers Provinzial Nordwest sind bei einer Fusion mit der Provinzial Rheinland zumindest bis Ende Juni 2022 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. Das geht aus einer Mitteilung der Gewerkschaft Verdi von Montag hervor.

mehr ...

Immobilien

Mega-Transaktion mit Bürohochhaus in Brüssel

Der London ansässige Immobilien Investment und Asset Manager Valesco Group hat für Meritz Securities, einen der größten institutionellen Investoren aus Süd-Korea, für 1,2 Milliarden Euro ein Büro-Hochhaus in Brüssel erworben. Es ist einer der größten Immobilien-Deals, die jemals in Europa stattgefunden haben. 

mehr ...

Investmentfonds

Kaufrausch in China

Der chinesische eCommerce-Händler Alibaba hat am letzten Single’s Day an nur einem Tag mehr umgesetzt als sein US-Konkurrent Amazon in einem ganzen Quartal. Welche Trends zeigen sich im chinesischen Konsumsektor und wie können Anleger davon profitieren? Ein Beitrag von Andreas Döring, Portfoliomanager im Bereich Aktien bei Union Investment.

mehr ...

Berater

Wirecard und EasyTransfer kooperieren

Die Bezahldienstleister Wirecard und EasyTransfer ermöglichen chinesischen Studenten ab sofort nahtloses, mobiles Bezahlen weltweit. Gemeinsam bringen die beiden Unternehmen eine neue Mobile Payment- und Loyalty-App auf den Markt, die sich speziell an chinesische Studenten richtet, die außerhalb Chinas studieren. Rund 3,8 Milliarden Dollar an Studiengebühren werden jährlich über EasyTransfer überwiesen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia verkauft 68 Supermärkte an neu aufgelegten Spezialfonds

Der Immobilieninvestor und Asset Manager Patrizia AG meldet den Verkauf eines Einzelhandelsportfolios mit insgesamt 68 Supermärkten. Käufer ist ein von GPEP gemanagter Fonds, der sich auf deutsche Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat und zeitgleich in die Öffentlichkeit geht.

mehr ...

Recht

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...