12. August 2011, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB profitiert erneut von Osteuropa

Der Finanzvertrieb OVB hat das erste Halbjahr mit einem zweistelligen Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum abgeschlossen. Allerdings kamen die Zuwächse nicht aus Deutschland. Die Kölner profitierten vom Geschäft in Mittel- und Osteuropa, das mehr als die Hälfte der Erlöse beisteuerte.

Kempchen OVB1-127x150 in OVB profitiert erneut von Osteuropa

Wilfried Kempchen

Der in 14 Ländern aktive OVB-Konzern erwirtschaftete im ersten Halbjahr Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 109,8 Millionen Euro – ein Plus von rund 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Zuwächse hat OVB, wie auch schon im ersten Quartal des Jahres, vor allem der Region Mittel- und Osteuropa zu verdanken. In den Monaten Januar bis Juni stiegen die Provisionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 50 Prozent auf 65 Millionen Euro. Damit wird in der Region fast 60 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet.

Nach Aussagen von OVB-Vorstandschef Wilfried Kempchen haben besonders die Länder Tschechien, Slowakei, Polen und Ungarn dazu beigetragen.

In Deutschland hingegen schrumpften die Provisionen um sieben Prozent auf 33 Millionen Euro. In der Region Süd- und Westeuropa ist der Umsatzeinbruch zweistellig. Fast 30 Prozent sanken die Erlöse im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 auf 11,7 Millionen Euro. Grund sei hierfür die angespannte Wirtschaftslage in Märkten wie Griechenland, Italien und Spanien, so OVB.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) beträgt für das erste Halbjahr 3,5 Millionen Euro und liegt 23,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Auch hier steuerte die Region Mittel- und Osteuropa den größten Anteil bei. In Deutschland war das Ebit indes rückläufig. Der Konzernüberschuss stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von zwei auf 2,5 Millionen Euro.

Die Gesamtkundenzahl stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 um 1,8 Prozent auf 2,84 Millionen. Die Beraterzahl kletterte um 3,4 Prozent von 4.607 auf 4.762.

Für das laufende Geschäftsjahr gehen die Kölner davon aus, dass die „positiven Grundtendenzen der wirtschaftlichen Entwicklung trotz anhaltender Wirtschaftskrisen in einzelnen Ländern den Geschäftsverlauf voraussichtlich auch im zweiten Halbjahr tragen“ werden. (ks)

Foto: OVB

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Mit einem Freibetrag Altersarmut gezielt bekämpfen“

Nahezu alle Grundsicherungsempfänger sollen von einer Ausweitung des Freibetrags für Altersvorsorgeeinkommen profitieren. Wer mit Beiträgen in die gesetzliche Rentenversicherung vorgesorgt hat, soll bis zu 200 Euro zusätzlich zur Grundsicherung im Alter bekommen. Das sieht die #ArbeitLohntSichRente der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) vor, die heute in Berlin veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: “Öffnungsklausel für Länder bietet Chance auf echten Wettbewerbsföderalismus”

In dieser Woche berät der Deutsche Bundestag über die Grundsteuerreform. Ein Kommentar von Christian Haase, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

mehr ...

Investmentfonds

Sachwertanlagen bieten Renditevorsprung

„Die Niedrigzinsphase hält weiter an und die Abkühlung in der Wirtschaft führt zu wenig Freude an den Börsen“, prognostiziert Johannes Sczepan, Geschäftsführer der Finanzberatungsgruppe Plansecur, für 2019. Vor diesem Hintergrund empfiehlt der Plansecur-Chef sogenannte Alternative Investment Fonds (AIF) „als Bestandteil eines Portfolios, sofern es zum individuellen Anlagekonzept passt“.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...