19. Oktober 2011, 17:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung Fondsvertrieb: Finanzausschuss macht Weg frei

In die Debatte um die geplante Regulierung des Fondsvertriebs kommt wieder Bewegung. Der Finanzausschuss hat dem von der Bundesregierung vorgelegten Gesetzentwurf zugestimmt. Kommen wird neben dem in den letzten Wochen diskutierten Provisionsdeckel auch die Alte-Hasen-Regel.

Finanzausschuss in Regulierung Fondsvertrieb: Finanzausschuss macht Weg frei

Finanzausschuss in Berlin

Der Finanzausschuss des Bundestages hat den Weg zum Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagerechts, in dem unter anderem der Vertrieb geschlossener Fonds geregelt werden soll, frei gemacht. Das meldet der Bundestags-Informationsdienst “hib”.

Während die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP dem Entwurf zustimmten, lehnten die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen ihn ab, die Linksfraktion enthielt sich der Stimme.

Mit dem Gesetz werden die Pflichten für Berater des Fondsvertriebs ausgedehnt. Dazu gehören das aufsichtsrechtliche Gebot, anlegergerecht zu beraten, Provisionen offen zu legen sowie die Anfertigung eines Beratungsprotokolls. Zudem müssen die Berater künftig für die Berufsausübung einen Sachkundenachweis und eine Berufshaftpflichtversicherung vorweisen.

Alte Hasen brauchen keine Sachkunde

Beaufsichtigt werden die Berater künftig nach dem Vorbild der Aufsicht über Versicherungsvermittler von den Gewerbeämtern. Die Kontrolle des Fondsvertriebs war lange Zeit umstritten gewesen. Während sich die Lobbyverbände der Branche für eine gewerberechtliche Regulierung stark gemacht hatten, plädierten Bankenvertreter für eine Aufsicht durch die Bafin, denn ihre Berater werden durch diese Institution kontrolliert.

Auch dem Bestandsschutz für langjährig tätige Vermittler hat der Finanzausschuss zugestimmt. Die sogenannte Alte-Hasen-Regel befreit die Vermittler von der Pflicht zum Sachkundenachweis, die seit 1. Januar 2006 ununterbrochen in der Branche tätig sind.

Seite 2: Provisionsdeckel kommt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Erstes Hotelprojekt von Novum Hospitality bei Barcelona gesichert

Mit der Unterzeichnung des Franchise- und Mietvertrags mit der InterContinental Hotels Group und dem Hamburger Projektentwickler Europa-Center sichert sich Novum Hospitality das erste Hotelprojekt in Spanien.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...