11. August 2011, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Junge Deutsche sparen mehr

Die Sparbereitschaft von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland steigt: Von durchschnittlich 503 Euro, die monatlich zur Verfügung stehen, legen sie rund 112 Euro auf die Seite. 2010 waren es noch 98 Euro. Damit hat die Sparsumme um 14 Prozent zugenommen.

Sparen-127x150 in Umfrage: Junge Deutsche sparen mehrDie Sparquote der Jugendlichen und jungen Erwachsenen liegt somit bei 22 Prozent und ist damit fast doppelt so hoch wie die der privaten Haushalte in Deutschland, die nach Angaben der Bundesbank im Jahr 2010 bei 11,4 Prozent lag. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Deutschen Bank unter mehr als 1.000 Schülern, Auszubildenden, Studenten und Berufstätigen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren.

Junge Männer sparen durchschnittlich 137 Euro pro Monat, junge Frauen hingegen 86 Euro. Allerdings haben Männer zwischen 14 und 25 Jahren mit 541 Euro auch 75 Euro mehr pro Monat in der Tasche als gleichaltrige Frauen, die im Schnitt über 466 Euro pro Monat verfügen. Die Einnahmen stammen aus Taschengeld, Nebenjobs, Ausbildung und Berufstätigkeit.

Die Umfrage zeigt auch, dass nur noch 19 Prozent der jungen Menschen Rücklagen für die Altersvorsorge bilden. Im Jahr 2010 waren es immerhin noch 26 Prozent. Insbesondere junge Frauen haben ihre Prioritäten der Umfrage zufolge verschoben: Der Anteil weiblicher Befragter, der auf ein konkretes Konsumziel spart, ist von 48 auf 58 Prozent gestiegen.

Was die Sparformen angeht, fahren die meisten jungen Menschen mehrgleisig. Ähnlich wie im Vorjahr setzt der Großteil (65 Prozent) der Befragten bei den Rücklagen auf Spareinlagen – also Sparbuch, Sparcard oder Sparplan. An zweiter Stelle folgt mit 40 Prozent das Tagesgeldkonto. Jeder Vierte spart mit einem Bausparvertrag. Die Riester-Rente wird von 12 Prozent genutzt, Aktien und Fonds von elf Prozent und Lebensversicherungen von sieben Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gothaer Gewerbe Protect erhält umfassendes Update

Die Gothaer feiert in diesem Jahr ihr 200-jähriges Jubiläum. Jetzt hat der Versicherer der Gothaer Gewerbe Protect (GGP) ein umfangreiches Update spendiert. So wurde in allen Sparten – von der Betriebshaftpflicht über die Inhalts-, bis hin zur Werkverkehrsversicherung – die Grunddeckung sowie Plus-Bausteine und Deckungserweiterungen ausgebaut und weiter an die Anforderungen von Kleinunternehmern und Mittelständlern angepasst.

mehr ...

Immobilien

Real I.S. kauft Renommier-Immobilie in Barcelona

Die Real I.S. AG hat die Einzelhandels- und Büroimmobilie „Las Ramblas 124“ im Zentrum Barcelonas an der Prachtstraße Las Ramblas für das Individualmandat einer deutschen Versicherung erworben. Der Flagship Store des FC Barcelona ist inklusive.

mehr ...

Investmentfonds

Schweizer Firmen rechnen mit einer Erholung und investieren in Digitalisierung

Die große Mehrheit der Schweizer Firmen rechnet mittelfristig mit einem gleich hohen oder gar höheren Umsatz und Bestand an Mitarbeitenden. Das zeigt eine im Frühsommer durchgeführte UBS-Umfrage bei 2500 Unternehmen. Deren stabile Erwartungen bilden die Grundlage, auf der sich in den nächsten Quartalen die Schweizer Wirtschaft nachhaltig von der Rezession im ersten Halbjahr erholen kann.

mehr ...

Berater

ZIA passt AIF-Basisinformation an neue Vertriebsvorschriften an

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, hat eine aktualisierte Fassung seiner „Basisinformationen über geschlossene Investmentvermögen“ herausgegeben. Anlass sind die neuen Vorschriften für den freien Vertrieb (34f) ab August.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep übernimmt weiteres Solarunternehmen in USA

Der Solar-Spezialist und Fondsanbieter Hep erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an dem US-amerikanischen Solarunternehmen ReNew Petra und erhält damit umfassende Mitwirkungsrechte als Miteigentümer, in der Projektentwicklung, im Bau und im Betrieb von Solarparks in den USA.

mehr ...

Recht

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...