Anzeige
Anzeige
2. März 2011, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon AG will über 200 Millionen Euro Umsatz

Die Wiesbadener Vertriebsholding Aragon, Konzernmutter des Maklerpools Jung, DMS & Cie. und des Fonds-Vertriebs Bit Treuhand, hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Konzern verzeichnet Wachstum an allen Fronten, blickt optimistisch in die Zukunft und formuliert ehrgeizige Ziele.

Wolf-Sch Tz Aragon1-127x150 in Aragon AG will über 200 Millionen Euro Umsatz

Wulf Schütz

Das operative Ergebnis (Ebit) von Aragon stieg 2010 um rund 3,6 Millionen Euro auf 2,3 Millionen Euro.

Bereinigt um Einmaleffekte, die sich aus den Zukäufen der Finanzvertriebe Finum und Scopia ergeben, habe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern bei vier Millionen Euro gelegen, teilt der Konzern mit.

Der Jahresüberschuss erreichte 1,53 Millionen Euro, nachdem er im Vorjahr noch bei minus zwei Millionen Euro gelegen hatte.

Auch die weiteren Kennzahlen haben sich positiv entwickelt: Der Produktabsatz legte im Jahresverlauf um 57 Prozent zu und hat mit rund 1,9 Milliarden Euro einen neuen Höchststand erreicht. Laut Aragon haben sämtliche Asset-Klassen ein zweistelliges Wachstum gegenüber dem Vorjahr verzeichnet.

Die Entwicklung beim Absatz von Versicherungsprodukten, ein Markt, in dem der Konzern aggressiv expandiert, knackte 2010 erstmalig die Milliarden-Euro-Marke.

Der verwaltete Bestand an Investmentfonds kletterte zum Jahresende 2010 auf rund vier Milliarden Euro und hat sich damit nach dem Tiefstwert Ende März 2009 nahezu verdoppelt. Die Anzahl der mit Aragon zusammenarbeitenden Vermittler stieg indes von rund 18.000 auf über 20.000 an. Die von den Konzern-Gesellschaften betreuten Kunden nahmen von etwa 800.000 auf knapp 920.000 zu.

Aragon-COO Wulf U. Schütz gibt für 2011 ein Umsatzziel zwischen 130 und 150 Millionen Euro bei verbesserter Profitabilität vor und kündigt weitere Übernahmen an. Die Akquisitionspipeline sei “gut gefüllt” und halte Möglichkeiten für anorganisches Wachstum bereit. Bis 2014 soll der Umsatz auf mehr als 200 Millionen Euro ausgebaut werden. (hb)

Foto: Aragon AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Auf bessere Zeiten zu hoffen, ist keine Option”

Die HDI Lebensversicherung AG hat Anfang des Jahres die TwoTrust-Familie um TwoTrust Fokus erweitert. Der neue Tarif richten sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen. Dr. Tobias Warweg, Vorstand der HDI Vertriebs AG und zuständig für den Makler- und Kooperationsvertrieb, über die Marktchancen neuer Lösungen.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zur Zustimmung der Gläubigerversammlung am 1. Juni zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...