13. Juli 2012, 15:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bonnfinanz: Mehr Provisionen, weniger Berater

Der Finanzvertrieb Bonnfinanz, eine 100-prozentige Tochter der Zurich Financial Services Group, hat im Geschäftsjahr 2011 die Provisionserlöse und Betriebsergebnis steigern können. Die Anzahl Vertriebspartner ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken.

Andreas Blau, BonnfinanzIm Berichtszeitraum erwirtschafteten die Bonner eigenen Angaben zufolge ein um 11,2 Prozent auf 4,3 Millionen Euro (2010: 3,9 Millionen Euro) gestiegenes Betriebsergebnis. Die Provisionserlöse haben sich demnach im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent auf 72,6 Millionen Euro erhöht.

„Neben dem starken Betriebsergebnis sind auch die Provisionserlöse 2011 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Nach vier Jahren haben wir wieder ein Wachstum des Gesamtumsatzes erreicht – ein Ergebnis auf das wir besonders stolz sind“, so Andreas Blau, Vertriebsvorstand der Bonnfinanz.

Zurückzuführen sei dies laut Blau insbesondere auf eine Produktivitätssteigerung der vorhandenen Vertriebspartner-Organisation im letzten Quartal. Basierend auf der positiven Umsatzentwicklung seien die Provisionsaufwendungen auf 51,5 Millionen Euro (2010: 49,3 Millionen Euro) gestiegen. Materialaufwand, Personalaufwand, Abschreibungen und sonstiger betrieblicher Aufwand konnte demnach auf 18,9 Millionen Euro (Vorjahr: 20,3 Millionen Euro) reduziert werden.

„Wir haben in einem von der Euro- und Schuldenkrise geschüttelten Markt unser Geschäft in der Lebens- und Sachversicherungssparte weiterhin steigern können“, erklärt Andreas Blau. So habe der Allfinanzvertrieb auch 2011 den Schwerpunkt auf sicherheitsorientierte Produkte in der Lebensversicherung gesetzt, seinen Kurs der ganzheitlichen Beratung weitergeführt und sich dabei auf existenzsichernde Themen wie Altersversorgung und Berufsunfähigkeit konzentriert.

Seite zwei: Gewinnung neuer Vertriebspartner als Kernherausforderung

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Ich denke es werde jedes Jahr nur noch weniger Berater und nicht mehr. Aber diese Tendenz ist ja überall zu sehen. Es sind eben nicht so viele wirklich geeignet.

    Kommentar von Jan Lanc — 17. Juli 2012 @ 18:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

GKV: Spahn will mehr Wettbewerb zwischen Kassen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will es den Bürgern leichter machen, zwischen einzelnen gesetzlichen Krankenkassen zu wechseln. Das schrieb der CDU-Politiker in einem am Sonntag veröffentlichten Gastbeitrag für das “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...