Anzeige
12. April 2012, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Empfehlungs-Marketing: Touchpoints nutzen

Wir leben in einer Empfehlungsökonomie. Um den sozial vernetzten Kunden zu erreichen, müssen die Unternehmen seine Reise entlang ihrer Kundenkontaktpunkte beherrschen. Ob Menschen kaufen, entscheidet sich an den „Touchpoints“ eines Unternehmens.

Empfehlungsmarketing
Anne M. Schüller, Autorin des Management-Ratgebers “Touchpoints – Auf Tuchfühlung mit dem Kunden von heute”

Diese Touchpoints entstehen überall da, wo ein (potenzieller) Kunde mit einem Unternehmen, seinen Mitarbeitern, Produkten und Services in Berührung kommt, sei es in direkter oder in indirekter Form. Touchpoints sind also Momente der Wahrheit. Und noch nie gab es so viele Touchpoints wie heute, um seine Wunschkunden zum Kauf zu bewegen.

Doch Umsätze steigen nicht länger proportional zum Werbedruck, sondern mit der Güte der Reputation, der Wertigkeit der Mundpropaganda und der Höhe der Empfehlungsrate. Kaufbestimmend ist, was das eigene Netzwerk sagt.

Nicht die hauseigenen Marketingaktionen, sondern Fan-Kunden, Meinungsführer und Multiplikatoren sind nun die besten Helfer einer Vertriebsmannschaft. Denn wir leben in einer Empfehlungsökonomie. Was einst an den Lagerfeuern begann, ist als digitales Weitererzählen inzwischen fast so etwas wie Bürgerpflicht. Und die größte Empfehlungsmaschine, die es je gab, heißt Social Web.

Empfehlungsmarketing: Den Verkaufstrichter erweitern

Bei der Marktbearbeitung und im Kundenkontaktpunkt-Management muss es demnach ab sofort vorrangig um folgende Fragen gehen:

  • Wird das, was wir tun, und vor allem, wie wir es tun, unser öffentliches Ansehen stärken?
  • Wird das, was wir tun, und vor allem, wie wir es tun, ein Immer-wieder-Kaufen bewirken?
  • Wird das, was wir tun, und vor allem, wie wir es tun, unsere Kunden zu aktiven Empfehlern machen?
  • Dazu muss zunächst der alte Verkaufstrichter neu gewichtet und auch erweitert werden. Heutzutage stehen am Anfang und am Ende eines Kaufprozesses in aller Regel Mundpropaganda und Weitersagen – sei dies positiver oder negativer Natur.

    Die beste Basis für Ersteres heißt Kundenloyalität. Denn nur emotional berührte Kunden, die dem Unternehmen vertrauen, immer wieder positive Erfahrungen machen und ihm deshalb treu verbunden sind, werden dessen Angebote wohlwollend empfehlen. Stabile und dauerhafte Kundenbeziehungen sind die Lebensversicherung eines Unternehmens, das ist bekannt.

    Seite 2: Empfehlungsmarketing: Kundenloyalität wird im After-Sales-Service gemacht

    Weiter lesen: 1 2 3 4

    Anzeige
    Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

    Ihre Meinung



    Cash.Aktuell

    Cash. 11/2017

    Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

    Themen der Ausgabe:

    Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

    Ab dem 19. Oktober im Handel.

    Cash.Special 2/2017

    Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

    Themen der Ausgabe:

    Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

    Ab dem 24. Oktober im Handel.

    Versicherungen

    Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

    Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

    mehr ...

    Immobilien

    Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

    Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

    mehr ...

    Investmentfonds

    LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

    Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

    mehr ...

    Berater

    Company Builder “Finconomy” startet in München

    Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

    mehr ...

    Sachwertanlagen

    ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

    Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

    mehr ...

    Recht

    IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

    Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

    mehr ...