Anzeige
27. Oktober 2012, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Altersvorsorge: Provisionshöhe nicht bekannt

Nur wenige Verbraucher kennen die Kosten ihrer Versicherungsverträge, so das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact im Auftrag der My Life Lebensversicherung. Um größere Transparenz bei der privaten Altersvorsorge herzustellen, sieht demnach die große Mehrheit der Verbraucher den Gesetzgeber in der Pflicht.

Private Altersvorsorge: Kosten unbekanntVor allem die Höhe der in den Verträgen zur privaten Altersvorsorge einkalkulierten Provisionen für Versicherungsvermittler sei kaum bekannt. So schätzen 54 Prozent der Befragten, der Umfrage zufolge, die Kosten für einen über 30 Jahre laufenden Vertrag mit einem Monatsbeitrag von 100 Euro als zu niedrig ein.

Nur 16 Prozent der Befragten schätzen die Provision der privaten Altersvorsorge realistisch ein, so die Marktforscher. 88 Prozent der Befragten wünschen sich demnach eine gesetzliche Regelung zur Offenlegung von Kosten für Beratung und Vermittlung bei Versicherungsverträgen.

Private Altersvorsorge: Kosten unbekannt

„Das Ergebnis zeigt, dass die Initiativen zur Verbesserung des Verbraucherschutzes der EU und vom Verbraucherschutzministerium elementar sind“ sagt Michael Dreibrodt, Vorstandsvorsitzender der Göttinger Lebensversicherung. Die transparente Offenlegung von Beratungs- und auch Produktkosten sei daher dringend nötig. Ein Lösungsansatz könnte laut Dreibrodt die Kombination von Netto-Tarife n und Honorarberatung sein.

Sogenannte Netto-Tarife, also provisionsfreie Versicherungsprodukte, sind der Umfrage zufolge jedoch nur einer Minderheit von zwei Prozent der Verbraucher bekannt. 58 Prozent der Befragten halten das Thema Netto-Tarife demnach allerdings für interessant beziehungsweise sehr interessant. Mehr als zwei Drittel der Befragten (71 Prozent) kennen Netto-Tarife allerdings nicht.

Private Altersvorsorge: Kosten unbekannt

Für die repräsentative Online-Umfrage im Auftrag der My Life Lebensversicherung befragte das Marktforschungsinstitut Innofact 1.043 Bundesbürger zwischen 18 und 65 Jahren. (jb)

Foto: Shutterstock

Grafiken: My Life Lebensversicherung

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Warum wird denn nicht über Margen beim Handel diskutiert oder beim Bauunternehmen oder Handwerker???

    Kommentar von Jan Lanc — 31. Oktober 2012 @ 11:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...