4. Juni 2012, 16:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unisex-Tarife: Makler fühlen sich unzureichend informiert

Nur knapp ein Viertel der Makler und Mehrfachvertreter hält sich für gut beziehungsweise sehr gut über die neuen Unisex-Tarife informiert, so eine aktuelle Online-Umfrage. Am besten fühlen sich die Befragten von Volkswohl Bund und Allianz unterstützt.

Unisex-TarifeAm 21.Dezember 2012 starten die neuen Unisex-Tarife mit gleichen Leistungen bei gleichem Beitrag für Frauen und Männer. Laut der bundesweiten Online-Umfrage zu „AssCompact Trends“, die von der Managementberatungsgesellschaft Smartcompagnie GmbH zusammen mit der bbg Betriebsberatungsgesellschaft, im Zeitraum vom 22. März bis 19. April 2012 durchgeführt wurde, fühlt sich die Mehrheit der befragten Makler und Mehrfachagenten nicht ausreichend über den Tarifwechsel informiert.

Die Frage danach, wie gut sich die Makler und Mehrfachvertreter im Kontext der Unisex-Tarife informiert fühlen, weist auf deutlichen Verbesserungsbedarf hin, so die Autoren der Studie. Lediglich knapp ein Viertel der Befragten schätzt sich demnach als gut bezeihungsweise sehr gut informiert ein. Knapp 40 Prozent der Makler und Mehrfachvertreter informieren ihre Kunden heute grundsätzlich zu dem Thema, circa 50 Prozent weisen demnach auf mögliche Auswirkungen bezüglich Prämien hin.

Die Mehrheit der Vermittler erwarte von der Einführung der Unisex-Tarife zudem ein insgesamt höheres Prämienniveau, jedoch keine steigenden Stornoquoten. Zur Unterstützung von Produktgeberseite wünschen sie sich vor allem „Vorher- / Nachher- Rechner“ und Highlight-Blätter, so die Ergebnisse der Umfrage. Wenn bereits abschlussfähige Unisex-Tarife genutzt werden, dann werde dies vor allem im Bereich „Leben / Rente“ getan.

Auf die Frage von welchem Produktanbieter die Makler und Mehrfachvertreter zum Thema Unisex-Tarife  die beste Unterstützung erwarten, ergab sich demnach ein einheitliches Bild. Der Volkswohl Bund dominiere hier nach Meinung der Befragten deutlich vor dem Zweitplatzierten, der Allianz, so die Studie. Danach folgen demnach die Domcura und die Nürnberger. (jb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Einige PKV Versicherer haben ihren Neukunden bereits einen Wechsel in die PKV Unisextarife ohne erneute Gesundheitsprüfung garantiert. Damit soll wohl verhindert werden, das die Kunden mit dem Abschluss einer PKV bis zur Bekanntgabe der Beiträge für die neuen PKV Unisextarife warten.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 4. Juni 2012 @ 17:30

  2. In Bezug auf die PKV Unisextarife werden sich wohl die Versicherer bis kurz vor Einführung mit der Bekanntgabe der Neugeschäftsbeiträge in den Unisextarifen zur PKV Zeit lassen. Etwas anderes würde mich überraschen.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 4. Juni 2012 @ 17:23

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...