Anzeige
Anzeige
7. August 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon erweitert Beratungsangebot

Die Finum Finanzhaus AG, eine Tochtergesellschaft des Wiesbadener Finanzdienstleistungskonzerns soll künftig deutschlandweit eine ganzheitliche, produktunabhängige Beratung im Versicherungsbereich anbieten, so eine Unternehmensmitteilung der Aragon.

Finum Finanzhaus: Aragon erweitert Beratungsangebot

Sebastian Grabmaier Aragon: “Gesetzgeber und Verbraucherschützer stellen zu Recht immer höhere Anforderungen an die Qualität der Finanzberatung.”

Laut Aragon verfolgt die Finum Finanzhaus einem neuen Beratungsansatz. Die Beratung soll demnach wissenschaftlich fundiert sein, sich an Kriterien des Verbraucherschutzes orientieren und ihren Schwerpunkt im Versicherungsgeschäft haben. “Eine umfassende Beratung für einen größeren Kundenkreis ist nur mit einer intelligenten Finanzanalyse und schlanken Prozessen möglich”, erklärt Aragon-Vorstandsvorsitzender Dr. Sebastian Grabmaier.

In einem solchen Beratungsumfeld müssten Finanzvermittler besonders qualifiziert und speziell geschult sein, so Grabmaier weiter. Diese Top-Berater sollen demnach bei der Finum Finanzhaus eine neue Heimat finden.

Aragon will rund 100 qualifizierte Berater verpflichten

“Mit der neuen Struktur innerhalb der Finum-Gruppe können wir unter einheitlicher Führung alle Kundengruppen optimal bedienen“, ergänzt Aragon-Vorstand Ralph Konrad. Das Finum Finanzhaus habe einen wissenschaftlichen und verbraucherschutzorientierten Beratungsansatz mit einem starken Hintergrund in der Versicherungswirtschaft. Demgegenüber ziele die Finum Private Finance stärker auf das Vermögensmanagement für gehobene Privatkunden ab.

Aragon hat in seinen Gruppengesellschaften demnach bereits über 30 geeignete Berater für den neuen Beratungsansatz identifiziert. Bis Ende 2014 will die Gesellschaft insgesamt rund 100 qualifizierte Berater verpflichtet haben. (jb)

 

Foto: Stefan Malzkorn

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...