Anzeige
30. Januar 2013, 14:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fairness-Initiative des BVK geht in die fünfte Runde

Zum fünften Mal ruft der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) unter dem Motto “Fairness für Versicherungsvertreter” die Versicherer zu einer Überprüfung ihrer Zusammenarbeit mit ihren Exklusivvertretern auf.

 

BVK: Fairness für VersicherungsvertreterSeit 2009 haben bereits über 20 Ratings stattgefunden, bei denen sich die teilnehmenden Versicherer einmal oder über mehrere Jahre durch ein Rating-Verfahren überprüfen lassen.

Versicherer mit besonders guten Rating-Noten wie “exzellent” und “sehr gut” haben diese auch in Form eines Siegels veröffentlicht, wie beispielsweise die LVM Versicherung aus Münster, die im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in Folge mit fünf Sternen und der Höchstnote “exzellent” ausgezeichnet wurde.

Rating soll Verbesserungspotenzial aufzeigen

“Ziel des BVK-Ratings ist es, diejenigen Unternehmen zu würdigen, die sich in besonderer Weise als verlässliche und faire Partner für Versicherungsvermittler auszeichnen und es ihnen ermöglichen, als eigenverantwortliche Unternehmer handeln zu können”, erläutert BVK-Präsident Michael H. Heinz. “Berufseinsteiger und wechselinteressierte Vermittler erhalten so die Möglichkeit, sich aus neutraler Quelle ein objektives Bild der möglichen Geschäftspartner zu machen.”

Ziel des BVK ist es demnach teilnehmenden Unternehmen aufzuzeigen, in welchen Bereichen Verbesserungspotenzial – auch für die schon tätigen Vermittler – besteht, und zu helfen, Schwachstellen zu beseitigen. “Als Ehrbare Kaufleute haben wir auch einen Anspruch auf faire Partner”, erläutert Heinz.

Überprüfung der Zusammenarbeit in fünf Dimensionen

Das von dem Marktforschungsinstitut You Gov entwickelte Rating-Verfahren untersucht die Zusammenarbeit in den Dimensionen Vertriebspolitik des Versicherers, Provisionen und Gegenleistungen, Allgemeine Vermittlerunterstützung und -betreuung, Innendienstunterstützung und -betreuung für die Vermittler sowie Kundenorientierung des Versicherers.

Mit Hilfe von mehr als 50 Fragen werden Detailinformationen zu diesen Dimensionen sowohl aus Sicht der Vermittler als auch aus Sicht des Versicherers erhoben und zusammengestellt. Ebenso sind persönliche Gespräche mit dem Vorstand des Versicherers und dem Vorsitzenden der Vertretervereinigung Bestandteil der Datensammlung.

Expertenrat aus Branchenvertretern, Wissenschaftlern und Marktforschern

Auf Basis dieser Dokumente und anhand eines einheitlichen Modells entscheidet letztendlich ein Expertenbeirat über die Gesamtnote und Empfehlungen für die teilnehmende Versicherungsgesellschaft. Der Expertenbeirat besteht aus den vier gleichberechtigten Partnern: BVK, Arbeitskreis Vertretervereinigungen der Deutschen Assekuranz e.V., Wissenschaftlern  (Prof. Dr. Fred Wagner, Prof. Horst Müller-Peters) und You Gov.

Die fünfte Runde der BVK-Initiative “Fairness für Versicherungsvertreter” wurde jetzt gestartet. Interessierte Unternehmen können sich bis Mitte März 2013 beim BVK über das Verfahren informieren und dazu anmelden. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...