Anzeige
18. April 2013, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG erzielt Rekordergebnisse

Der Frankfurter Finanzvertrieb Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) konnte laut der heute veröffentlichten Jahreskennzahlen im Geschäftsjahr 2012 bei Umsatzerlösen und Jahresüberschuss deutlich zulegen.

DVAG

DVAG-Zentrale, Frankfurt am Main

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der DVAG ist im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent auf 275,9 Millionen Euro gewachsen, der Jahresüberschuss sogar um 8,1 Prozent auf 184,8 Millionen Euro. Damit stieg der Überschuss auf einen neuen Rekordwert. Auch die Umsatzerlöse haben um 6,7 Prozent auf 1.185,8 Millionen Euro zugelegt.

Das Eigenkapital ist um 7,4 Prozent auf 649,2 Millionen Euro gestiegen, die bilanzielle Eigenkapitalquote liegt bei 57 Prozent (2011: 55,8 Prozent). Die liquiden Mittel der Deutschen Vermögensberatung beliefen sich auf über 800 Millionen Euro.

Versicherungsgeschäft auf Rekordniveau

Das Beitragsaufkommen im Versicherungsgeschäft der DVAG ist gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent und erreichte mit 1,22 Milliarden Euro neuen Beiträgen einen neuen Rekord. Im Bereich Schaden-/ Unfallversicherung stieg das Neugeschäft um 89 Prozent auf insgesamt 105,6 Millionen Euro. Das Bauspar-Neugeschäft erreichte die Marke von zwei Milliarden Euro Bausparsumme.

Im Investmentbereich, der Investmentfonds einschließlich der Zuflüsse aus der Vermittlung von fondsgebundenen Lebensversicherungen beinhaltet, erhöhte sich die Summe um 8,5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Im Bereich der Baufinanzierungen konnte mit 2,3 Milliarden Euro Finanzierungsvolumen ein neuer Rekordwert erzielt werden, der um 8,4 Prozent über dem Vorjahr lag.

Wachstum bei Bestand und Direktionen

Die DVAG  konnte den von ihr betreuten Vertragsbestand in 2012 um 2,4 Prozent auf über 175,4 Milliarden steigern. Dieser Gesamtbestand ergibt sich aus der Vertragssumme in den Sparten Lebensversicherung, Bausparen, Baudarlehen, Investmentanlagen und unter Berücksichtigung der Beiträge in den sonstigen Versicherungssparten.

Die Anzahl der haupt- und nebenberuflichen Vermögensberatern ist von 37.203 auf  36.986 leicht zurückgegangen. In 3.431 Direktionen und Geschäftsstellen (2011: 3.386) wurden im Geschäftsjahr 2012 sechs Millionen Kunden (2011: 5,9 Millionen) betreut.

Positive Erwartung an das Geschäftsjahr 2013

“Die DVAG hat 2012 sowohl in Bezug auf die gewöhnliche Geschäftstätigkeit als auch den Jahresüberschuss ihr bestes Ergebnis in der bald vierzigjährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Dieser herausragende Geschäftserfolg, noch dazu in einem insgesamt recht schwierigen Marktumfeld, unterstreicht erneut die hohe Leistungskraft der DVAG”, kommentiert DVAG-Gründer und Vorstandsvorsitzender Professor Dr. Reinfried Pohl.

Pohl ist mit Blick auf die derzeitige Marktsituation auch für das laufende Geschäftsjahr zuversichtlich. So werde seiner Ansicht nach die Entwicklung des Geschäftsjahres 2013 auch weiterhin positiv verlaufen. Die weiter anhaltende Niedrigzinsphase sei zwar eine Herausforderung für die Geldanlage, biete aber gleichzeitig große Chancen für Lebensversicherungen und Immobilienerwerb. Zudem werde die private Pflegeabsicherung künftig eine größere Rolle in der Vermögensberatung spielen. (jb)

Foto: DVAG

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Typischer Kommentar von einem Neider!

    Kommentar von Sandra — 22. April 2013 @ 17:28

  2. Schön für die DVAG, schlecht für die Kunden.
    Wenn sie wenigstens vernünftige Produkte anböten und nicht hauptsächlich, völlig unabhängig natürlich, den AachenMünchener und Generali Schrott.

    Kommentar von Kevin — 20. April 2013 @ 01:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...