Anzeige
Anzeige
18. April 2013, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG erzielt Rekordergebnisse

Der Frankfurter Finanzvertrieb Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) konnte laut der heute veröffentlichten Jahreskennzahlen im Geschäftsjahr 2012 bei Umsatzerlösen und Jahresüberschuss deutlich zulegen.

DVAG

DVAG-Zentrale, Frankfurt am Main

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der DVAG ist im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent auf 275,9 Millionen Euro gewachsen, der Jahresüberschuss sogar um 8,1 Prozent auf 184,8 Millionen Euro. Damit stieg der Überschuss auf einen neuen Rekordwert. Auch die Umsatzerlöse haben um 6,7 Prozent auf 1.185,8 Millionen Euro zugelegt.

Das Eigenkapital ist um 7,4 Prozent auf 649,2 Millionen Euro gestiegen, die bilanzielle Eigenkapitalquote liegt bei 57 Prozent (2011: 55,8 Prozent). Die liquiden Mittel der Deutschen Vermögensberatung beliefen sich auf über 800 Millionen Euro.

Versicherungsgeschäft auf Rekordniveau

Das Beitragsaufkommen im Versicherungsgeschäft der DVAG ist gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent und erreichte mit 1,22 Milliarden Euro neuen Beiträgen einen neuen Rekord. Im Bereich Schaden-/ Unfallversicherung stieg das Neugeschäft um 89 Prozent auf insgesamt 105,6 Millionen Euro. Das Bauspar-Neugeschäft erreichte die Marke von zwei Milliarden Euro Bausparsumme.

Im Investmentbereich, der Investmentfonds einschließlich der Zuflüsse aus der Vermittlung von fondsgebundenen Lebensversicherungen beinhaltet, erhöhte sich die Summe um 8,5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Im Bereich der Baufinanzierungen konnte mit 2,3 Milliarden Euro Finanzierungsvolumen ein neuer Rekordwert erzielt werden, der um 8,4 Prozent über dem Vorjahr lag.

Wachstum bei Bestand und Direktionen

Die DVAG  konnte den von ihr betreuten Vertragsbestand in 2012 um 2,4 Prozent auf über 175,4 Milliarden steigern. Dieser Gesamtbestand ergibt sich aus der Vertragssumme in den Sparten Lebensversicherung, Bausparen, Baudarlehen, Investmentanlagen und unter Berücksichtigung der Beiträge in den sonstigen Versicherungssparten.

Die Anzahl der haupt- und nebenberuflichen Vermögensberatern ist von 37.203 auf  36.986 leicht zurückgegangen. In 3.431 Direktionen und Geschäftsstellen (2011: 3.386) wurden im Geschäftsjahr 2012 sechs Millionen Kunden (2011: 5,9 Millionen) betreut.

Positive Erwartung an das Geschäftsjahr 2013

“Die DVAG hat 2012 sowohl in Bezug auf die gewöhnliche Geschäftstätigkeit als auch den Jahresüberschuss ihr bestes Ergebnis in der bald vierzigjährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Dieser herausragende Geschäftserfolg, noch dazu in einem insgesamt recht schwierigen Marktumfeld, unterstreicht erneut die hohe Leistungskraft der DVAG”, kommentiert DVAG-Gründer und Vorstandsvorsitzender Professor Dr. Reinfried Pohl.

Pohl ist mit Blick auf die derzeitige Marktsituation auch für das laufende Geschäftsjahr zuversichtlich. So werde seiner Ansicht nach die Entwicklung des Geschäftsjahres 2013 auch weiterhin positiv verlaufen. Die weiter anhaltende Niedrigzinsphase sei zwar eine Herausforderung für die Geldanlage, biete aber gleichzeitig große Chancen für Lebensversicherungen und Immobilienerwerb. Zudem werde die private Pflegeabsicherung künftig eine größere Rolle in der Vermögensberatung spielen. (jb)

Foto: DVAG

Anzeige

2 Kommentare

  1. Typischer Kommentar von einem Neider!

    Kommentar von Sandra — 22. April 2013 @ 17:28

  2. Schön für die DVAG, schlecht für die Kunden.
    Wenn sie wenigstens vernünftige Produkte anböten und nicht hauptsächlich, völlig unabhängig natürlich, den AachenMünchener und Generali Schrott.

    Kommentar von Kevin — 20. April 2013 @ 01:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...