DVAG meldet Erlösrückgang

Der Frankfurter Allfinanzvertrieb Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) muss für das Geschäftsjahr 2013 leichte Rückgänge bei Umsatzerlösen, Ergebnis und Jahresüberschuss verbuchen. Dennoch sind Ergebnis und Jahresüberschuss die zweitbesten Werte in der Unternehmensgeschichte.

Obwohl der betreute Gesamtbestand der DVAG 2013 auf einen Rekordwert gestiegen ist, hat der Finanzvertrieb weniger verdient.

Die DVAG hat 2013 Umsatzerlöse von 1,1304 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einem Minus von 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit mit 259 Millionen Euro und der Jahresüberschuss mit 176,1 Millionen Euro sind laut DVAG die zweitbesten Werte in der Unternehmensgeschichte.

Die Umsatzrendite nach Steuern beträgt wie im Vorjahr 15,6 Prozent. Zugelegt hat die DVAG beim Eigenkapital, das um 2,5 Prozent auf 665,2 Millionen Euro gestiegen ist. Gestiegen sind zudem die Eigenkapitalquote (auf 57,6 Prozent) und die liquiden Mittel (um 6,1 Prozent auf 885,6 Millionen Euro).

„Die DVAG hat 2013 bei schwierigen Marktbedingungen eines der besten Geschäftsergebnisse in ihrer bald 40-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Hiermit konnte sie ihre Marktstellung als größter eigenständiger Finanzvertrieb Deutschlands weiter ausbauen“, kommentiert DVAG-Gründer und Vorstandsvorsitzender Professor Dr. Reinfried Pohl.

Deutlicher Zuwachs im Bauspar-Neugeschäft

Laut DVAG habe sich der verstärkte Wunsch zahlreicher Kunden nach einer eigenen Immobilie auch im Neugeschäft des Finanzvertriebs niedergeschlagen. Demnach ist das Bauspar-Neugeschäft um 5,9 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro gestiegen. Auch der Investmentbereich sei um 3,2 Prozent auf 1,93  Milliarden Euro gewachsen.

Das Beitragsaufkommen im Versicherungsgeschäft ist gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 1,24  Milliarden Euro gestiegen. Negativ hat sich das Neugeschäft hingegen in den Bereichen Lebensversicherung (minus acht Prozent auf 12,2 Milliarden Euro) und Baufinanzierung (minus 0,4 Prozent auf 3,24 Milliarden Euro) entwickelt.

Quelle: DVAG

 

Auch der betreute Gesamtbestand hat 2013 laut DVAG einen neuen Rekordwert erreicht. Mit den Sparten Lebensversicherungen, Bausparen, Investmentfondsanlagen und unter Berücksichtigung der Beiträge in den sonstigen Versicherungen sowie der Baufinanzierungen ist das Bestandsvolumen demnach um 1,7 Prozent auf 178,4 Milliarden Euro angewachsen.

Der Bestandszuwachs wurde laut DVAG durch alle Bereiche getragen: Lebensversicherungen plus 1,4 Prozent (auf 133,8 Milliarden Euro); Bausparen plus 2,7 Prozent (auf 22 Milliarden Euro); Investments plus elf Prozent (auf 17,7 Milliarden Euro); Versicherungen plus 3,3 Prozent (auf 7,2 Milliarden Euro gebuchte Beiträge).

Die künftige Geschäftsentwicklung beurteilt der Vorstandsvorsitzende positiv. „Der Start ins Jahr 2014 ist erfreulich verlaufen. Ich blicke mit Optimismus in die weitere Zukunft. So ist gerade in Zeiten niedriger Zinsen, politischer Unwägbarkeiten und der demografischen Entwicklung die kompetente Beratung der Menschen in finanziellen Angelegenheiten wichtiger denn je. Dies ist die Stärke der DVAG“, so Pohl. (jb)

Foto: DVAG

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.