„Ein Haftungsdach ist kein Auffangbecken“

Cash. hat mit den Vorständen der großen deutschen Maklerpools gesprochen. Hans-Jürgen Bretzke, Vorstand des Illertissener Maklerverbunds Fondskonzept (Rang sechs der Cash.MaklerpoolHitliste), über das vergangene Geschäftsjahr, Haftungsdächer und die Bedeutung von Unabhängigkeit.

Hans-Jürgen Bretzke, Fondskonzept

Cash.: Wie ist das vergangene Jahr gelaufen? Was waren die größten Herausforderungen?

Bretzke: Fondskonzept hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erhöhte Umsätze bei offenen Investmentfonds und Versicherungsprodukten verzeichnet und damit erneut ein positives Gesamtergebnis mit einer Fortsetzung der stetigen Steigerungsraten der Vorjahre erzielt. Bei geschlossenen Fonds waren im Einklang mit der allgemeinen Zurückhaltung und den gesunkenen Emissionsvolumina vor dem Hintergrund der Restriktionen durch die AIFM-Richtlinie schwächere Umsätze zu verzeichnen.

Größte Herausforderung war erwartungsgemäß die Einführung des Paragrafen 34 f GewO mit seinen erhöhen administrativen Anforderungen und massiven Auswirkungen auf den Beratungsablauf und die Dokumentation bei volumenstarken Produkten wie Investmentfonds.

Die Regulierung verstärkt sich in den kommenden Monaten deutlich. Erwarten Sie einen Beraterschwund?

Wir sehen im Augenblick eine deutliche Bereinigung des Marktes. Die Vermittlung und Beratung von Kapitalanlagen nach Paragraf 34f GewO ist kein „Nebengeschäft“ mehr und die Anforderungen sind deutlich gestiegen. Zu den zentralen Eckdaten gehören der Nachweis einer Qualifikation, die einwandfreie Protokollierung des Beratungsgespräches sowie eine lückenlose Dokumentation – Rahmenbedingungen, die nun existenziell geworden sind und die Zukunft eines Maklers bestimmen.

Es ist daher verständlich, dass sich Vermittler mit geringen Beständen diesen erhöhten administrativen Herausforderungen nicht mehr stellen wollen und ihre Bestände auf Kollegen übertragen.

Wird die Bedeutung der Haftungsdächer aufgrund der Regulierung zunehmen?

Die entscheidende Frage ist hier, ob ein Haftungsdach überhaupt eine Lösung für einen unabhängigen Finanzmakler sein kann. Der Makler, der Wert auf Unabhängigkeit legt, wird sich auch nach den neuen Regularien nicht den Produktvorgaben eines Haftungsdaches unterwerfen wollen.

Aus Sicht von Fondskonzept ist ein Haftungsdach ein Instrument für maßgeschneiderte Individuallösungen und kein breites Auffangbecken für Vermittler, die sich den neuen Anforderungen des 34f GewO nicht stellen wollen.

 

Seite zwei: „Ein unabhängiger Berater braucht einen unabhängigen Pool“

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.