31. Januar 2013, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege-Bahr: Makler erwarten verstärkte Nachfrage

Zwei Fünftel der Makler (40 Prozent) erwarten wegen der staatlichen Förderung eine verstärkte Nachfrage der Kunden nach privaten Pflegetagegeldprodukten, so eine Studie des Marktforschungsinstituts You Gov. Die Mehrheit (60 Prozent) geht demnach von einer gleichbleibenden Nachfrage aus.

 

Makler-AbsatzbarometerLaut der Studie lassen die Diskussionen rund um die staatliche Förderung und deren Einführung zum Jahresanfang die Makler aktiv werden. So plane bereits die Hälfte der Makler ihre Kunden über die neue staatliche Förderung der privaten Pflegeversicherung zu informieren.

Leistungseinschätzung zum Pflegetagegeld kritisch

Die Vermittler betrachten die Merkmale von privaten Pflegetagegeldversicherungen demnach  jedoch eher kritisch: Die Leistungen der privaten Pflegetagegeldversicherung mit staatlicher Förderung gegenüber der Pflegerenten- oder Pflegekostenversicherung sehen 55 Prozent beziehungsweise 47 Prozent der Makler als schwächer an.

Die größte Stärke sehen 19 Prozent der Makler im Preis-Leistungsverhältnis, gefolgt von der individuellen und freien Gestaltung des Beitrags (13 Prozent) und der Flexibilität bei Vertragsgestaltung (sechs Prozent), so die Studie. Vorteile des Produktes für die Kundenberatung liegen demnach insbesondere in der staatlichen Förderung und der fehlenden beziehungsweise einfachen Risikoprüfung.

Wissen der Makler ausbaufähig

Bisher ist der Kenntnisstand der Makler allerdings noch gering, denn 42 Prozent geben an, sich nur mittelmäßig mit den Leistungsangeboten der verschiedenen Anbieter bezüglich der privaten Pflegetagegeldversicherungen auszukennen. 23 Prozent sprechen sogar von einer schlechten Kenntnis zu diesem Thema.

Dies könnte mit der Informationspolitik der Versicherer zusammenhängen: Der Studie zufolge fühlt sich die Mehrheit der Makler (68 Prozent) von den Versicherungsanbietern mittelmäßig oder schlecht über die Pflegeversicherungen im Allgemeinen informiert.

Absatzindex steigt im Privat- und Geschäftskundenbereich

Deutlich gestiegen ist laut der Umfrage im vierten Quartal 2012 der ermittelte Absatzindex für das Privatkundengeschäft der Makler (um fünf auf 62 Punkte). Der Anstieg im Geschäft mit dem Endkunden hänge mit dem vermehrten Vertrieb bestimmter Produktgruppen zusammen: Dazu zählen demnach insbesondere Produkte rund um die Renten-, Lebens- und Krankenversicherungen.

Eine deutliche Steigerung der Kundennachfrage bei den Kfz-Versicherungen lasse den Absatzindex im vierten Quartal ebenfalls steigen. Im Geschäftskundenbereich stieg der Absatzindex im Vergleich zum Vorquartal leicht um einen Punkt auf 61 Punkte an.

“Der Absatzindex bleibt damit nun bereits seit fünf Quartalen nahezu unverändert. Die Nachfrage im vergangenen Quartal war in den einzelnen Sparten stabil oder sogar rückläufig. Der leichte Anstieg des Absatzindexes liegt somit vor allem in der gestiegenen Zukunftserwartung begründet”, sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei You Gov.

Makler-Absatzbarometer

Für das aktuelle  “Makler-Absatzbarometer”  befragte das Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov im Dezember 2012 bundesweit 212 unabhängige Finanz- oder Versicherungsvermittler. (jb)

 

Foto: Shuttertsock

1 Kommentar

  1. … Aktivitäten geplant ?

    Kommentar von Rolf Brombacher — 1. Februar 2013 @ 09:56

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Investitionen in Insurtechs erreichen wieder Höchstniveau

Im dritten Quartal 2020 wurden weltweit Investitionen in Insurtechs in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar in insgesamt 104 Transaktionen getätigt. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorquartal von 63 Prozent im Investitionsvolumen und 41 Prozent in der Transaktionsanzahl. Dies geht aus dem InsurTech Briefing Q3/2020 von Willis Towers Watson hervor.

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

“Big Movers auf dem Vormarsch”

Wir befinden uns jetzt in einer sehr wichtigen Woche für die Märkte und die Weltwirtschaft. Die Märkte zeigen typischerweise signifikante Bewegungen, wenn unerwartete Daten oder politische Ankündigungen auf der Tagesordnung stehen – und es gibt in der Tat vieles, was in dieser Woche für Aufregung sorgen könnte. Die Marktteilnehmer werden die Entwicklungen an den folgenden Fronten beobachten. Ein Beitrag von Mobeen Tahir, Associate Director, Research, WisdomTree.

mehr ...

Berater

“Motivations-Events nicht mehr als Weiterbildung anerkannt”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat das Papier des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und der Finanzaufsicht Bafin zur Anerkennung der gesetzlichen Weiterbildungspflicht von Versicherungsvermittlern begrüßt. Der Verband wünscht sich aber auch Nachbesserungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...