Anzeige
31. Januar 2013, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege-Bahr: Makler erwarten verstärkte Nachfrage

Zwei Fünftel der Makler (40 Prozent) erwarten wegen der staatlichen Förderung eine verstärkte Nachfrage der Kunden nach privaten Pflegetagegeldprodukten, so eine Studie des Marktforschungsinstituts You Gov. Die Mehrheit (60 Prozent) geht demnach von einer gleichbleibenden Nachfrage aus.

 

Makler-AbsatzbarometerLaut der Studie lassen die Diskussionen rund um die staatliche Förderung und deren Einführung zum Jahresanfang die Makler aktiv werden. So plane bereits die Hälfte der Makler ihre Kunden über die neue staatliche Förderung der privaten Pflegeversicherung zu informieren.

Leistungseinschätzung zum Pflegetagegeld kritisch

Die Vermittler betrachten die Merkmale von privaten Pflegetagegeldversicherungen demnach  jedoch eher kritisch: Die Leistungen der privaten Pflegetagegeldversicherung mit staatlicher Förderung gegenüber der Pflegerenten- oder Pflegekostenversicherung sehen 55 Prozent beziehungsweise 47 Prozent der Makler als schwächer an.

Die größte Stärke sehen 19 Prozent der Makler im Preis-Leistungsverhältnis, gefolgt von der individuellen und freien Gestaltung des Beitrags (13 Prozent) und der Flexibilität bei Vertragsgestaltung (sechs Prozent), so die Studie. Vorteile des Produktes für die Kundenberatung liegen demnach insbesondere in der staatlichen Förderung und der fehlenden beziehungsweise einfachen Risikoprüfung.

Wissen der Makler ausbaufähig

Bisher ist der Kenntnisstand der Makler allerdings noch gering, denn 42 Prozent geben an, sich nur mittelmäßig mit den Leistungsangeboten der verschiedenen Anbieter bezüglich der privaten Pflegetagegeldversicherungen auszukennen. 23 Prozent sprechen sogar von einer schlechten Kenntnis zu diesem Thema.

Dies könnte mit der Informationspolitik der Versicherer zusammenhängen: Der Studie zufolge fühlt sich die Mehrheit der Makler (68 Prozent) von den Versicherungsanbietern mittelmäßig oder schlecht über die Pflegeversicherungen im Allgemeinen informiert.

Absatzindex steigt im Privat- und Geschäftskundenbereich

Deutlich gestiegen ist laut der Umfrage im vierten Quartal 2012 der ermittelte Absatzindex für das Privatkundengeschäft der Makler (um fünf auf 62 Punkte). Der Anstieg im Geschäft mit dem Endkunden hänge mit dem vermehrten Vertrieb bestimmter Produktgruppen zusammen: Dazu zählen demnach insbesondere Produkte rund um die Renten-, Lebens- und Krankenversicherungen.

Eine deutliche Steigerung der Kundennachfrage bei den Kfz-Versicherungen lasse den Absatzindex im vierten Quartal ebenfalls steigen. Im Geschäftskundenbereich stieg der Absatzindex im Vergleich zum Vorquartal leicht um einen Punkt auf 61 Punkte an.

“Der Absatzindex bleibt damit nun bereits seit fünf Quartalen nahezu unverändert. Die Nachfrage im vergangenen Quartal war in den einzelnen Sparten stabil oder sogar rückläufig. Der leichte Anstieg des Absatzindexes liegt somit vor allem in der gestiegenen Zukunftserwartung begründet”, sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei You Gov.

Makler-Absatzbarometer

Für das aktuelle  “Makler-Absatzbarometer”  befragte das Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov im Dezember 2012 bundesweit 212 unabhängige Finanz- oder Versicherungsvermittler. (jb)

 

Foto: Shuttertsock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. … Aktivitäten geplant ?

    Kommentar von Rolf Brombacher — 1. Februar 2013 @ 09:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...