Anzeige
27. März 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Es gibt keine Berührungsängste”

Cash.-Online hat mit Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Maklerpools Jung, DMS & Cie. (JDC), über die wichtigsten Themen der diesjährigen “Pools & Finance”, Konkurrenz unter den Veranstaltern und die Vorteile für Messebesucher gesprochen.

Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender JDC

Sebastian Grabmaier, JDC: “Sinn und Zweck der Messe ist es, mehr Transparenz im Bereich der Maklerpools zu schaffen.”

Cash.-Online: Was werden die bestimmenden Themen der Pools & Finance sein?

Grabmaier: Natürlich wird es bei der diesjährigen Messe um die neuen Anforderungen rund um den Paragrafen 34f GewO gehen. Hier sehen wir als Pool unsere Herausforderung, die freien Makler in rechtlichen und organisatorischen Fragen umfassend und optimal zu betreuen.

Allerdings wird das Interesse der Messebesucher auch wieder auf neuen Produkt- und Vertriebskonzepte liegen sowie um die spezifischen Dienstleistungen, die Maklerpools ihnen für Ihre Arbeit bieten.

 

Inwieweit befürchten Sie bei neun Veranstaltern auch Konkurrenz untereinander?

Hier gibt es keine Berührungsängste. Alle Pools haben doch das gleiche Ziel: Einen guten Service für Makler und Berater zu bieten, damit diese den Rücken frei haben, um sich voll und ganz auf ihre Kunden zu konzentrieren.

 

Was erhoffen Sie sich durch die gemeinsame Messe?

Sinn und Zweck der Messe war und ist es, mehr Transparenz im Bereich der Maklerpools für den freien Vertrieb zu schaffen. Makler können sich an einem Ort und an einem Tag ein ziemlich gutes – weil persönliches – Bild von der Leistungsfähigkeit und der Service-Qualität von verschiedenen Pools verschaffen. Eventuelle Synergiepotenziale müssen Sie nicht nur im Produktportfolio suchen.

Das Ziel aller Pools ist es doch, für den freien Vertrieb gute Dienstleistungen anzubieten. Dazu gehört auch der Kontakt zu Produktanbietern, wie er auf dieser Messe besser nicht sein kann. Das Ein-Tages-Messekonzept spart Vermittlern aber auch den Produktgesellschaften Zeit und somit Geld, da sie an einem Tag zielgerichtet miteinander in Kontakt treten können.

 

Welche Vorteile haben die Makler durch die gemeinsamen Messe?

Eine Messe von Pools für Makler als gemeinsame Plattform halten wir für wichtig, weil viele Berater nicht die Zeit haben, auf viele kleine Messen zu gehen. Die Pools & Finance bildet nicht nur die Produktlandschaft ab, sondern transportiert sämtliche Bedürfnisse eines freien Maklers in seinem Tagesgeschäft.

Wer der richtige Partner für den individuellen Geschäftserfolg ist und zusätzliche Mehrwerte für freie Berater liefert, erfährt man am besten durch den persönlichen Austausch mit verschiedenen Anbietern aus dem Poolgeschäft.

 

Ist eine Kooperation der Veranstalter über die Pools & Finance hinaus geplant?

In Sachen Messe-Marketing werden wir künftig weiter zusammenarbeiten. Das ist ja auch nur logisch, wenn man gemeinsamer Veranstalter ist. Ob es darüber hinaus noch Anknüpfungspunkte für Kooperationen gibt, wird sich zeigen.

 

Interview: Julia Böhne

Foto: Stefan Malzkorn

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...