Anzeige
20. September 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDVM entwickelt Provisionsmodell

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDVM) hat ein eigenes Provisionsmodell erarbeitet. Durch eine Verlagerung des Zahlungsstroms vom Abschluss auf die Vertragslaufzeit, will der VDVM unter anderem den vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) vorgeschlagenen Provisionsdeckel überflüssig machen.

Provisionen: VDVM will weniger Abschluss- und mehr Bestandsvergütung

Peter Wesselhoeft, VDVM: “Eine Deckelung würde Versicherungsmakler gegenüber der Ausschließlichkeit erheblich benachteiligen.”

Der Vorschlag des GDV widerspreche dem Grundsatz der Privatautonomie einer sozialen Marktwirtschaft und stelle der Branche ein Armutszeugnis aus, kommentiert VDVM-Präsident Peter Wesselhoeft. Denn es stehe jedem Versicherer bereits heute frei, marktwirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen in eigener unternehmerischer Verantwortung zu treffen.

“Makler in Mithaftung für teilweise überzogene Vergütungen an Strukturvertriebe oder Maklerpools zu nehmen, ist weder angemessen noch fair”, so Wesselhoeft weiter. Zudem würde der Vorstoß des GDV Versicherungsmakler gegenüber den Ausschließlichkeitsvertretern erheblich benachteiligen, da letztere von einer Begrenzung der Abschlussvergütung wenig oder gar nicht betroffen wären.

Reduzierte Abschlussprovision und laufende Bestandscourtage

Der VDVM arbeitet seit einem Jahr an einem eigenen Vergütungsmodell, dessen Ziel es ist den Kunden ein Produkt anbieten zu können, bei dem der Rückkaufswert nach fünf bis sechs Jahren die Summe der eingezahlten Beträge erreicht. Dies sei möglich, da den Berechnungen die vergleichsweise niedrigen Stornoquoten der im Verband organisierten Versicherungsmakler zugrunde gelegt werden konnten, so der VDVM.

Im VDVM-Modell erhält der Versicherungsmakler zu Vertragsbeginn eine reduzierte Abschlussprovision bei einer angemessenen Stornohaftzeit von fünf bis zehn Jahren und im Anschluss eine laufende Bestandscourtage erhalten. Der Vermittler bekommt im Modell bei Abschluss zwei Prozent Courtage und ab dem zweiten Jahr der Vertragslaufzeit eine auf zwei Prozent des laufenden Beitrags verdoppelte Bestandsvergütung bei zehn Jahren Stornohaftzeit.

Bessere Position des Kunden bei Kündigung

Das Konzept stärke auch die Position des Kunden bei einer Kündigung, so der VDVM. Ein Musterkunde erhalte demnach nach Ablauf von fünf von insgesamt 35 Jahren Vertragslaufzeit seine eingezahlten Beiträge fast vollständig zurück, während ihm nach heutiger Praxis nur gut die Hälfte zustehe.

Dem Verband ist bewusst, dass das Modell nicht auf ungeteilte Zustimmung treffen wird. ” Insbesondere für dienstjunge Vermittler und Existenzgründer birgt unser Ansatz erhebliche Probleme beim Aufbau einer Existenz”, räumt Wesselhoeft ein. “Auf der anderen Seite sind wir überzeugt: Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.”

Das Konzept soll laut VDVM auf der Mitgliederversammlung am 15. November als Leitantrag eingebracht werden. Mit der Stuttgarter Lebensversicherung hat der Verband den Vorschlag bereits konkret kalkuliert. Die Markteinführung eines entsprechenden Tarifs der Lebensversicherung sei demnach für Frühjahr 2014 vorgesehen. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

IVFP kürt die besten Riester-Tarife

In seinem neunten Riester-Rating hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) 45 Tarife von 31 Anbietern auf bis zu 85 Kriterien untersucht. Die Einteilung der Produkte erfolgte in den Kategorien klassische Tarife, Klassik Plus, Index, fondsgebundene Tarife mit Garantien und Comfort. Sieger in jeder dieser fünf Kategorien wurde jeweils die Allianz.

mehr ...

Immobilien

Europace überholt Markt für Immobilienfinanzierungen

Während der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen mit einem Plus von einem Prozent stagnierte, konnte die Finanzierungsplattform Europace ihr Transaktionsvolumen nach eigenen Angaben überdurchschnittlich stark steigern.

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Frankreich-Immobilienfonds verlängert mit Airbus

Der Asset Manager Real I.S. aus München hat für den Privatkundenfonds Bayernfonds Frankreich 1 vier Mietvertragsverlängerungen mit Airbus am Standort Toulouse-Blagnac in Frankreich unterzeichnet.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...