Anzeige
21. August 2014, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Werberundschreiben durch Anlegeranwälte – OLG Köln verbietet Missbräuche

Bei “Großschadensfällen” weit verbreiteter Anlageprodukte dauert es oft nicht lange, bis sich Anwaltskanzleien an die betroffenen Anleger wenden. Diese zum Teil aggressiv anmutenden Marketingmethoden sind betroffenen Initiatoren, Vertrieben und auch manch anderen Anwälten oft ein Dorn im Auge.

Gastbeitrag von Prof. Dr. Thomas Zacher, Rechtsanwälte Zacher & Partner

Anlegerschutz

“Auch beim Anlegerschutz gilt, dass nicht immer der lauteste Trommler zugleich der erfolgreichste Vertreter von Anlegerinteressen in der Gesamtschau ist.”

Aggressive Marketingmethoden

Was einerseits für den einzelnen Anleger, der oft nur begrenzte Informationen hat und mögliche Handlungsalternativen nicht einschätzen kann, willkommene und – zunächst – kostenfreie Hilfestellung ist, wird von anderen Beteiligten oft kritisch gesehen.

Die betroffenen Initiatoren sind selbstverständlich nicht glücklich, wenn “ihre” Anleger verstört werden; Vertriebe werden mit kritischen Fragen bombardiert oder verlieren das Vertrauen ihrer Kunden und auch manchen anderen Anwälten – auch aus dem Anlegerschutzlager – sind allzu aggressive Marketingmethoden ihrer Kollegen oft ein Dorn im Auge.

 “Publikumswirksameres” Vorgehen unterstützt

Nicht nur die modernen Möglichkeiten der elektronischen Kommunikation, sondern auch die Entwicklung der Rechtsprechung hat in den letzten Jahren ein “publikumswirksameres” Vorgehen unterstützt.

Bei gesellschaftsrechtlich organisierten Anlageformen wie geschlossenen Fonds wurden Auskunftsrechte im Hinblick auf die Adressdaten der Mitanleger durch mehrere Urteile bestätigt. Dies ist auch grundsätzlich richtig, da nur so die Möglichkeit besteht, kritische Stellungnahmen und Beschlüsse gegenüber der Geschäftsführung vorzubereiten und gegebenenfalls durchzusetzen.

 Akquiseinstrument bestimmter Kanzleien

Auch die Aufforderung, sich zu organisieren, auszutauschen und gemeinsam Anlegeransprüche durchzusetzen, wurde bisher oft im Namen von Schutzgemeinschaften, Interessengruppen und Anlegerinitiativen lanciert.

Seite zwei: OLG Köln: Differenziertes Urteil

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...