Anzeige
25. September 2014, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Family Offices: Familienangelegenheit

Family Offices verwalten die Finanzen der Hochvermögenden. Diese schätzen vor allem die Diskretion und Unabhängigkeit der Akteure. Aufgrund des zunehmenden Interesses an ihrem Konzept öffnen sich die Unternehmen auch weniger Betuchten.

Familiy Office

Alexander Daniels, Knapp Voith: “Ein klassisches Family Office unterliegt keinerlei Einflüssen in der Auswahl seiner Partner und der Strategien und Produkte, die es für seine Kunden einsetzen möchte.“

Große Familienvermögen werden zunehmend von Family Offices betreut, denn diese gelten als vollkommen unabhängig und agieren ausschließlich im Interesse der Familien. Trotz der steigenden Bedeutung sind die Unternehmen sehr verschwiegen und treten an den Finanzmärkten und in den Medien selten in Erscheinung.

Großes Interesse an Family Offices

Das Interesse an Family Offices ist hingegen groß, da sie einerseits beträchtliche Vermögen betreuen und andererseits im Vergleich zu anderen von Interessenkonflikten geprägten Marktakteuren immer mehr als Zukunftsmodell gelten.

Das aus dem angelsächsischen stammende Konzept hat sich seit den 1980er-Jahren im deutschsprachigen Raum ausgebreitet und findet in den letzten Jahren immer mehr Beachtung. Es beinhaltet einen integrierten Ansatz, um finanzielle, rechtliche und persönliche Angelegenheiten einer Familie zu koordinieren.

Ganzheitliche Steuerung

Die Basis der Dienstleistung bildet die Festlegung der Bedürfnisse und Präferenzen der Familienmitglieder, die richtungsweisend für die Parameter der Vermögensverwaltung sowie des Vermögenstransfers an die nächste Generation oder zugunsten einer Stiftung sind.

“Das WSH Family Office erbringt eine umfassende und ganzheitliche, strategische sowie operative Managementsteuerung großer Privatvermögen, die alle Asset-Klassen erfasst”, schildert Catharina Weber, verantwortlich für Strategieentwicklung des Düsseldorfer WSH Family Office. “Diese beginnt mit der Entwicklung einer individuell und langfristig ausgerichteten ,Unternehmensstrategie‘ für das jeweilige Familienvermögen und der darauf aufbauenden Erstellung einer Businessplanung und setzt sich fort bei der Unterstützung der Familie bei der Umsetzung einzelner Maßnahmen, einer regelmäßigen Berichterstattung und Erfolgskontrolle sowie bei der Überwachung aller operativer Einheiten der Vermögensträger wie deren Banken, Vermögens- und Immobilienverwalter. Schließlich werden alle Fragen der Vermögensnachfolge regelmäßig zur Diskussion gestellt und in entsprechenden Dokumenten (wie Testament, Erbvertrag, Stiftungssatzung) geregelt.”

Seite zwei: Von Morgan bis Quandt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Zuschusspflicht bei Betriebsrente: Arbeitgeber kennen Vorgaben nicht

Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine Zuschusspflicht bei Betriebsrenten. Doch nur 17 Prozent der Arbeitgeber kennen die Vorgaben. Entsprechend hoch ist der Beratungsbedarf. Insbesondere bei Klein- und Mittelständlern. Die Signal Iduna bietet nun Unternehmen Hilfe bei der Umsetzung an.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

Larry Fink: “Die Welt braucht Ihre Führungsstärke”

Larry Fink, Chairman und Chief Executive Officer von Blackrock, richtet sich auch in diesem Jahr wieder mit einem Brief an die Vorstände der Unternehmen, in die Blackrock im Auftrag seiner Kunden investiert. Seine Forderungen an die Unternehmen sowie seine Erinnerung an deren Verantwortung für Gesellschaft und Wirtschaft sind vehement. Der komplette Brief Finks an die CEOs der Gesellschaften.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...