Anzeige
14. Oktober 2014, 08:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzwissen: Selbstbewusst trotz Wissenslücke

Rund die Hälfte der Bundesbürger zeigt sich im Umgang mit Geld selbstbewusst, so eine aktuelle Umfrage der Bank of Scotland. Gleichzeitig beurteilt demnach aber jeder Vierte das eigene Finanzwissen als schlecht.

Finanzwissen: Deutsche haben Mut zur Lücke

Trotz bekannter Wissenslücken, geben sich die Deutschen im Umgang mit Geld selbstbewusst.

51 Prozent der Deutschen glaubt mit Geld, sehr gut haushalten zu können, so die Studie “Sparerkompass 2014″, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Bank of Scotland durchgeführt hat. Weitere 40 Prozent sind demnach der Ansicht, einigermaßen klar zu kommen und nur selten mehr auszugeben, als sie tatsächlich auf dem Konto haben.

Ihr Finanzwissen empfinden die meisten Bundesbürger laut der Studie indes als ausbaufähig. So verfügt demnach jeder Vierte nach eigenen Angaben über “geringes” oder “gar kein” Finanzwissen. Lediglich etwa jeder Dritte fühle sich “sehr gut” oder “gut” informiert. Insbesondere jungen Menschen fehlt es laut der Studie an Finanzwissen. So geben in der Altersklasse der 18- bis 29-Jährigen38 Prozent an, nur über “geringes” oder “gar kein” Finanzwissen zu verfügen.

Keine Kenntnis der eigenen Rücklagen

Die Kontrolle über die eigenen Geldanlagen fällt der Studie zufolge einigen Deutschen schwer. Von denjenigen Befragten, die mindestens eine Geldanlage besitzen, kenne etwa jeder Sechste die Höhe der eigenen Rücklagen nicht genau. Eine ungefähre Vorstellung über die Höhe des Gesparten besitzt demnach hingegen jeder dritte Sparer. 46 Prozent der Deutschen kontrolliert laut der Studie jedoch regelmäßig die Höhe der eigenen Rücklagen.

Nur wenige der Befragten nutzen hingegen Hilfsmittel, wie etwa das klassische Haushaltsbuch oder eine moderne Finanzsoftware. Ein traditionelles Haushaltsbuch führe nur jeder vierte Befragte. Lediglich acht Prozent der Deutschen nutzen der Studie zufolge die moderne Variante – eine Finanz-Software.

Für die bevölkerungsrepräsentative Umfrage zum Geldanlageverhalten der Deutschen hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Bank of Scotland im Zeitraum vom 11. bis 20. Dezember 2013 insgesamt 1.676 Personen im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...