13. Februar 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ohne soziale, ethische und ökologische Nachhaltigkeit keine stabile Ökonomie”

Seit wann und warum beraten Sie nachhaltig?

Ich persönlich berate seit Ende 2006 und seitdem berate ich in Bezug auf den Menschen nachhaltig. Was die konkrete Anlage der Gelder anbelangt, berate ich seit 2010 nachhaltig. Die Finanzberatung Mehrwert wurde Ende 2010 gegründet.

Seitdem wird in diesem Haus nachhaltig beraten im Sinne einer konzeptionellen ganzheitlichen und lebenszielorientierten Beratung mit so weit es aus heutiger Sicht möglich ist ökologisch und ethisch sozial sinnvollen Finanzproduktlösungen. Viele Mehrwert-Beraterinnen und Berater haben davor schon werteorientiert beraten und haben mit der Mehrwert und ihrer Positionierung den passenden beruflichen Rahmen gefunden.

Wir haben uns dazu entschlossen, weil es schlicht und ergreifend in jeglicher Hinsicht sinnvoll ist: ökonomisch, ökologisch und ethisch/sozial. Wer aus unserer Sicht heute einen Mandanten langfristig bei seinen Geldanlagen erfolgreich beraten möchte, kommt um das Thema Nachhaltigkeit kaum mehr umhin.

Gibt es einen bestimmten Kundentyp, der nachhaltige Beratung nachfragt?

Mandanten, die direkt auf uns zukommen, sind tatsächlich speziell an einer nachhaltigen Beratung beziehungsweise Produktlösungen interessier. Sie setzten sich persönlich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander und möchten dies nun auch in ihrer Geldanlage verwirklicht wissen. Dabei handelt es sich durchaus um eine Altersgruppe zwischen 30 und 55 Jahren.

Die gesamte Gruppe in unserem Unternehmen ist insofern heterogen, weil jeder Berater sein eigenes Beratungsbüro leitet und demnach einen eigenen individuellen Mandantenkreis um sich schart, also auch seine eigene Zielgruppe hat. Darunter sind sicherlich Akademiker und Arbeitnehmer, Frauen wie Männer. Jeder, der mit uns ins Gespräch kommt hat Werte und findet es reizvoll, dass es ihm möglich ist, diese wenigstens teilweise mit seiner Geldanlage umsetzen zu können.

Viele meiner Kunden finden es spannend, den Weg des Geldes in einer Versicherung kennen zu lernen, um dann zu erkennen, dass Geld nicht abstrakt ist, sondern in der Gesellschaft und im Markt sehr konkret wirkt.

Ist in den letzten Jahren die Nachfrage nach nachhaltiger Beratung beziehungsweise Produkten gestiegen?

Nachhaltige Banken haben in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erfahren und die Geldanlagen in nachhaltigen Investments sind ebenfalls enorm angestiegen, sowie die Anzahl neu aufgelegter nachhaltiger Fonds.

Die Menschen wollen nachhaltig beraten werden, mitunter in dem Sinne, dass ihre Geldanlagen rentabel und sinnvoll gestaltet sind. Sie finden aber noch ein sehr geringes Beraterangebot – was die Beratungsexpertise im Bereich nachhaltige Anlagestrategie anbelangt.

Interview: Julia Böhne

Foto: Shutterstock/Heike Ebli

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV im Mittelstand: Mehr Gesundheits- und weniger Altersvorsorge?

Der Mittelstand ist skeptisch, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum großen Treiber in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird. Dennoch setzen die Verantwortlichen auf die betriebliche Vorsorge. Vor allem gemischt finanzierte Pläne und die betriebliche Gesundheitsvorsorge stoßen auf Interesse. Das sind einige Ergebnisse der neuen Studie „Betriebliche Altersversorgung im Mittelstand 2020“, die das  F.A.Z.-Instituts im Auftrag der Generali in Deutschland erstellt hat.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfonds im Interesse des Privatanlegers

Privatanleger setzen verstärkt auf alternative Kapitalanlagen wie Immobilien. Doch ein Direktinvestment zur Kapitalanlage kommt für die wenigsten in Frage – erst recht nicht, wenn es sich um Gewerbeimmobilien handelt, unter Umständen sogar im europäischen Ausland. Doch ein über zahlreiche Objekte in unterschiedlichen Ländern gestreutes Portfolio aus Gewerbeimmobilien stellt nicht nur für institutionelle Investoren, sondern gerade auch für Privatanleger das im Vergleich zu Direktinvestments günstigere Verhältnis aus Renditechancen und eingegangenen Risiken dar. Ein Beitrag von Tobias Kotz, Leiter Client Relations and Capital Funding, Real I.S. AG

mehr ...

Investmentfonds

“Gold bleibt Favorit bei Geldanlagen”

Die Nachfrage nach Edelmetallen, allen voran Gold, stagniert nicht, sondern nimmt weiter zu. Dazu gibt es statistische Erhebungen des World Gold Councils aus London, welcher die erstaunliche Entwicklung des Goldpreises und seiner Fördermengen dokumentiert. Ein Beitrag von Ronny Wagner, Gründer und Geschäftsführer der Noble Metal Factory

mehr ...

Berater

Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen

In Not geratene Verbraucher profitieren Verbraucherschützern zufolge nicht immer in vollem Umfang vom Zahlungsaufschub für Kredite in der Coronakrise.

mehr ...

Sachwertanlagen

Alle TSO-Beteiligungen schütten trotz Corona aus

Ende Mai kann die auf Immobilieninvestitionen im Südosten der USA spezialiserte TSO Europe Funds, Inc. für alle Beteiligungen Ausschüttungen vornehmen. Hinzu kommen für zwei Beteiligungen Sonderausschüttungen, die aus Objektverkäufen resultieren.

mehr ...

Recht

Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben – Wo Urlaub wieder möglich ist

Nach fast 90 Tagen wird sie zumindest teilweise wieder aufgehoben: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Deutschland wird die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes durch länderspezifische Sicherheitshinweise ersetzt. Dies erklärte Außenminister Heiko Maas in Berlin. Was das für Urlauber bedeutet und welche Auswirkungen das auf Stornobedingungen haben könnte, zeigt eine Analyse der Arag.

mehr ...