Sparda-Banken: Mobilmachung gegen das Beratungsprotokoll

Die Sparda-Banken machen mobil gegen das Beratungsprotokoll und laden Berliner Politiker zu einem Praxistest ein. Das berichtet die Börsen-Zeitung (BZ) in ihrer heutigen Ausgabe.

Beratungsprotokoll: Sparda-Banken wollen Vereinfachung.

Der Verband der Sparda-Banken wolle dazu am Mittwoch Politiker in Berlin zu einer geschlossenen Veranstaltung einladen, um mit ihnen ein Beratungsgespräch zu simulieren und diesen die Probleme bei der Erstellung des Beratungsprotokolls „am eigenen Leib spüren zu lassen“.

Im Anschluss daran soll laut BZ mit Bundestagsabgeordneten, Landespolitikern und Ministerialbeamten über ein Positionspapieren mit Verbesserungsvorschlägen des Verbandes diskutiert werden.

Zeil sei es, den um sich greifenden Frust bei Kunden, Beratern und Instituten über die Vorschriften der Anlageberatung zu reduzieren. Konkret würde der Verband Verzichtsoptionen bei der Protokollierung, eine Umstellung des ebenfalls umstrittenen Beraterregisters nach dem Vorbild der Flensburger Verkehrssünderkartei und einen vereinfachten Transfer von Dokumenten vorschlagen.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.