17. März 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Going Public ist “gut beraten”-Partner

Wie die Going Public Akademie für Finanzberatung mitteilt, ist sie sowohl als “Bildungsdienstleister”, als auch als “Trusted Partner Service” bei der Initiative “gut beraten” akkreditiert. Vermittler können somit beim Berliner Schulungsanbieter Weiterbildungs-Punkte sammeln und gutschreiben lassen.

Weiterbildung: Going Public  nimmt an gut beraten-Initiative teil

Im Rahmen der Initiative “gut beraten” fungiert der Berliner Schulungsanbieter sowohl als “Bildungsdienstleister”, als auch als “Trusted Partner Service”.

“Wir freuen uns sehr über die Akkreditierung. Vermittler und Berater können nun auf Wunsch durch Going Public eine Punktegutschrift auf ihr Weiterbildungskonto bei der Initiative “gut beraten” erhalten“, erläutert Going-Public-Vorstand Dr. Wolfgang Kuckertz.

Voraussetzung dafür sei der Besuch einer “bepunkteten” Veranstaltung und eine entsprechende Bevollmächtigung, so Dr. Kuckertz weiter. Eine Übersicht über die Veranstaltungen finden Interessierte auf der Homepage des Schulungsanbieters: www.akademie-fuer-finanzberatung.de.

Going Public bietet Punkte-Abonnement

Laut Going Public können auch in IHK-Lehr- und Studiengängen Weiterbildungspunkte gesammelt werden. Als weiteres Angebot werde es ein “Punkte-Abonnement” geben, mit dessen Hilfe sich einfach, regelmäßig und praxisorientiert die im Durchschnitt erforderlichen 40 Weiterbildungspunkte pro Jahr erwerben lassen, so der Schulungsanbieter. Dieses Punkte-Abo werde noch im zweiten Quartal 2014 starten.

Ab April 2014 soll die Weiterbildungsdatenbank, in der die Punkte künftig erfasst und verwaltet werden, in Betrieb genommen werden. Dann können die bis jetzt erworbenen Punkte eingespielt und “Kontoauszüge” abgerufen werden. Hierfür hat der Schulungsanbieter mit dem Status als “Trusted Partner Service” die notwendige Akkreditierung erhalten. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundfähigkeiten-Tarife im Check

AssekuranZoom veröffentlicht eine zweite Tarifstudie zur Grundfähigkeitenversicherung. Die Studie nimmt erneut die Grundfähigkeitenversicherungstarife führender Maklerversicherer unter die Lupe.

mehr ...

Immobilien

Die neuen Trends der Immobilienbranche

500 Immobilienexperten aus dem In- und Ausland haben bei der Expertenumfrage „Trendbarometer“ der Berlin Hyp ihre Einschätzung zu den Trends der deutschen Immobilienbranche abgegeben.

mehr ...

Investmentfonds

Junge Berufstätige wollen bAV-Automatik

Altersvorsorge ja, darum kümmern, nein danke – so denken junge Leute über den späteren Ruhestand: 57 Prozent der 20- bis 34-Jährigen wünschen sich, dass ihr Arbeitgeber automatisch einen Teil ihres Gehalts in eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) investiert. 16 Prozent der Altersgruppe haben sich noch keine Gedanken über die eigene Altersvorsorge gemacht. Weitere 23 Prozent haben zwar schon einmal darüber nachgedacht, haben aber keinen konkret dokumentierten Plan. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Fidelity International, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Kantar Emnid.

mehr ...

Berater

Comdirect: Keine klare Empfehlung für Aktionäre

Vorstand und Aufsichtsrat der Online-Bank Comdirect können sich mit Blick auf das Übernahmeangebot der Commerzbank nicht zu einer klaren Empfehlung für ihre Aktionäre durchringen. Die von der Commerzbank gebotene Summe von 11,44 Euro je Aktie sei jedenfalls angemessen, teilte die Comdirect am Mittwoch mit. Kurzfristig orientierten Aktionären rät das Institut daher, die Offerte der Mehrheitseignerin aus Frankfurt anzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...