JDC Group stellt neue App vor

Mit der App „allesmeins“ hat der Finanzdienstleister eine App entwickelt, die die Technik moderner Fintechs mit Beratung durch Profis verbinden soll. Kunden erhalten mit der App einen Überblick über ihre Finanzen und Beratern soll sie eine bessere Kundenbindung sowie zusätzliche Einnahmen ermöglichen.

Die „allesmeins“-App wird nach einer Testphase im Dezember 2015 offiziell im Januar 2016 an den Start gehen.

Die „allesmeins“-App wird nach einer Testphase im Dezember 2015 offiziell im Januar 2016 an den Start gehen, teilt die JDC Group mit. Die App orientiert sich demnach technisch an den Möglichkeiten moderner Fintech-Angebote und bietet Maklerkunden einen anbieterübergreifenden Überblick über sämtliche Versicherungsverträge und Kapitalanlagen.

Die Kunden sollen mithilfe der „allesmeins“-App bestehende Verträge mit der entsprechenden Vertragsdokumentation auf ihrem Smartphone oder Tablet abrufen und Verträge leicht hinzufügen oder optimieren.

Moderne Technik und vertrauter Berater

Doch auch sein bisheriger Berater steht dem Kunden bei Nutzung der „allesmeins“-App weiter zur Verfügung. Dieser steht dem Kunden auf Wunsch über moderne Chat- oder Social-Media-Kommunikation jederzeit zur Verfügung.

[article_line]

„Ein nicht zu unterschätzender Vorteil hierbei ist, dass der Kunde nach dem Herunterladen der App nicht mit einem leeren Vertragsordner startet, sondern dass ihm mit „allesmeins“ sämtliche bei seinem JDC-Vermittler geführten Vertragsdaten ohne weiteren Aufwand zur Verfügung stehen“, kommentiert der für den Geschäftsbereich AdvisorTech verantwortliche Vorstand Ralph Konrad.

Seite zwei: Vorteile für Vermittler

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.