8. Januar 2015, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrauenskrise: Banken sind pessimistisch

Banken zweifeln daran, dass sich das durch die Finanzkrise angeschlagene Vertrauender Kunden mittelfristig wieder aufbauen läse, so eine Befragung der Unternehmensberatung Sopra Steria Consulting. Optimistischer sind demnach lediglich die Vertreter von Genossenschaftsbanken.

Banken: Kundenvertrauen bleibt angeschlagen

Banken glauben nicht, dass sich das Kundenvertrauen rasch wiedergewinnen lässt.

Für den “Branchenkompass Banken 2014″ hat Sopra Steria Consulting im Herbst 2014 gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Forsa Entscheider aus 100 deutschen und 20 österreichischen Finanzinstituten zu den Branchentrends sowie ihren Strategien und Investitionszielen bis 2017 befragt. Laut der Studie erwarten 65 Prozent der Banken-Entscheider, dass es zunächst nicht gelingen wird, das Kundenvertrauen wieder so herzustellen, wie es vor der Finanzkrise war.

Einstiegschancen für branchenfremde Unternehmen

Bei den Sparkassen glauben demnach 70 Prozent nicht an die Möglichkeit, das Kundenvertrauen rasch wiederzugewinnen. Nur die Entscheider bei Genossenschaftsbanken blicken der Studie zuflge optimistischer auf die Vertrauenskrise: 44 Prozent von ihnen glauben demnach, dass Kunden den Banken in Zukunft wieder stärker vertrauen werden.

“Auch wenn für das Fehlverhalten nur einzelne Bankmanager verantwortlich sind, strahlt das auf die Branche ab”, erklärt Stefan Lamprecht, Bankenexperte bei Sopra Steria Consulting. Diese Tatsache biete branchenfremden Wettbewerbern, die nicht an mangelndem Kundenvertrauen leiden, einen Zugang zum Finanzmarkt. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...