3. März 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Es gibt große Fortschritte im Ausbildungsangebot”

Im Interview spricht Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Maklerpools Jung, DMS & Cie. (JDC), über die Hintergründe des Nachwuchsmangels in der Beraterschaft und das JDC-eigene Ausvbildungsprogramm gesprochen.

JDC-Vorstand Grabmaier: Es gibt große Fortschritte im Ausbildungsangebot

Sebastian Grabmaier, Jung, DMS & Cie.: “Langfristig wird sich durch Regulierungen die Qualität der Dienstleistung und in der Folge das Ansehen des Berufsbildes verbessern und damit auch die Attraktivität für Berufseinsteiger erhöhen.”

Laut einer Umfrage sind rund 50 Prozent der Berater über 50 Jahre alt. Wie ist der Altersdurchschnitt ihrer Makler?

Grabmaier: Das Durchschnittsalter unserer Poolpartner beträgt exakt 50 Jahre. Den älteren Investmentfondsberatern steht eine wachsende Zahl jüngere Versicherungsvermittler gegenüber, die sich aus den Beschränkungen strukturierter Vertriebe gelöst haben und einen beruflichen Neustart im Maklerpool JDC suchen.

Was sind die Gründe des Nachwuchsmangels in der Beraterschaft?

Zahlreiche Markteintrittsbarrieren erschweren es jungen Menschen, einen Beruf in der Finanz- und Versicherungsvermittlung zu ergreifen. Ein nebenberuflicher Einstieg in die Selbständigkeit ist heute durch die Qualifikationsanforderungen und gewerberechtliche Auflagen deutlich schwieriger als etwa vor zehn Jahren.

Leider haben sich die qualitätssteigernden Markteintrittsbarrieren und -bereinigungen noch nicht in der Wahrnehmung von Qualität beim Verbraucher niedergeschlagen, so dass sich das Image noch nicht spürbar verbessert hat.

Verstärkt das angeschlagene Image auch den Nachwuchsmangel?

Es gibt viele Berufe, die von jungen Menschen attraktiver empfunden werden als der Beruf des Finanzberaters oder Versicherungsvermittlers, das zeigen regelmäßig einschlägige Umfragen. Schlechtes Image, mangelnde Kenntnisse des Berufsbildes und unzureichende Einstiegsangebote tragen sicher zum Nachwuchsmangel bei.

Seite zwei: “Wir haben ein Nachwuchsförderprogramm für Berufs- und Quereinsteiger

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...