25. Februar 2015, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PMA startet neue Vertriebsplattform

Der Münsteraner Maklerpool hat eine digitale Verkaufsplattform “prima: beraten” mit zugehöriger Makler-App entwickelt. Mit der Plattform und der zugehörigen Makler-App soll laut PMA die Interkation zwischen Kunde und Makler gesteigert sowie Zeit und Kosten gespart werden.

PMA mit neuer Vertriebsplattform

Die Plattform “prima: beraten” und die zugehörige Makler-App sollen die Interkation zwischen Kunde und Makler steigern sowie Zeit und Kosten sparen.

In monatelanger Entwicklungsarbeit habe das Team der PMA in Zusammenarbeit mit renommierten Softwareexperten eine “wegweisende Technologie zu einer einzigartigen Vertriebsplattform entwickelt”. Mit der Einführung der digitalen Verkaufsplattform mit Makler-App strebt der Maklerpool demnach die Innovationsführerschaft bei diesem Thema an.

Online-Abschluss als Einstieg

Die “prima: beraten”-Verkaufsplattform ermöglicht laut PMA den Online-Abschluss kleiner Versicherungen wie etwa Reisekranken und Elektronik. Das Produktportfolio werde stetig erweitert und könne beispielsweise auch an saisonale Ereignisse angepasst werden.

“Dies ist der ideale Einstieg für den digitalen Vertrieb und der Startpunkt für mehr Interaktion zwischen Vermittler und Kunde”, so der Maklerpool. Mit der Makler-App können demnach zielgruppenspezifisch eine große Anzahl an Kunden per Mail erreicht und auf anlassbezogene Produkte aufmerksam gemacht werden.

 Kundenzugriff auf die Plattform

Um die Plattform zu nutzen, benötig ein Kunde laut PMA ein Smartphone oder Tablett sowie den Link zu “prima: beraten”, der vom Berater zur Verfügung gestellt werde. Hierzu reicht demnach eine einmalige Registrierung durch den Makler. Nach der erfolgreichen Registrierung erhalte der Makler Zugriff auf alle angebotenen Produkte für seine Kunden. Mit der Makler-App können Berater vom Smartphone aus Produkte auswählen und eine produktspezifische Teaser-Mail mit Kauf-Link über die App versenden.

So könne der Kunde nach Erhalt der Mail selbstständig online das gewünschte Produkt auf der Plattform “prima: beraten” abschließen. Laut PMA werden zudem die Schritte im Kaufprozess gespeichert und in einem Dashboard visualisiert. So soll der Makler ein direktes Feedback über den Erfolg seiner Aktionen erhalten. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...