Anzeige
11. Mai 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit fünf Grundregeln zu mehr Umsatz

Über Marketing sind viele tausend Seiten geschrieben worden, doch im Kern sind es einige wenige Prinzipien, die über Ihren Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Marketingexperte Roger Rankel stellt “Fünf goldene Regeln für mehr Umsatz” vor.

Gastbeitrag von Roger Rankel

Marketing für Makler

“Nur weil jemand “Tschakka, du schaffst es!” ruft, kommen wir selten ins Handeln. Viel wirksamer ist es, wenn unser wunder Punkt getroffen wird.”

Wenn Sie ein Lehrbuch zum Thema “Marketing” aufschlagen, sehen Sie sofort, dass das ein riesiges Gebiet ist: Werbung, Vertrieb, Verkauf, Empfehlungsmarketing, Public Relations, Social Media, marktorientierte Produktentwicklung, all das gehört zum Marketing. Wer sich damit beschäftigen will, weiß kaum, womit er anfangen soll, ohne gleich einen riesigen Beraterstab zu engagieren. Das müssen Sie auch nicht.

Denn in Ihrem Geschäft als Berater und Dienstleister kommt es vorwiegend darauf an, einige wenige Grundregeln zu beachten. Alles Weitere können Sie daraus ableiten. Das jedenfalls ist meine Erkenntnis aus mehr als 25 Jahren in dieser Branche, ob als Verkäufer, als erfolgreicher Gründer mehrerer Unternehmen oder als Trainer und Coach. Und das sind die fünf goldenen Regeln:

Marketing für Makler

Berater sollten in Ihrem Geschäft diese Grundregeln beachten.

Kennen Sie schon? Mag sein, aber vielleicht machen Sie gerade die falschen gedanklichen Schubladen auf. Mit Motivation meine ich nicht “Tschakka-tschakka”, mit Kommunikation nicht schlaue Sprüche nach dem Uraltmuster “Herr Kunde, sind wir uns einig oder soll ich Ihnen noch mehr erzählen?”. Lassen Sie sich also überraschen. Eine der erfolgreichsten Werbekampagnen stammt von der US-Telefongesellschaft TNT. In einem kurzen Fernsehspot ist ein älteres Ehepaar zu sehen. Plötzlich klingelt das Telefon, der Sohn ruft an und zaubert beiden ein Lächeln auf die Lippen.

Es scheint so, dass er sich nicht allzu häufig meldet. Das macht den Spot auch sehr traurig. Er endet mit der Aussage “Denken Sie hin und wieder an Ihre Eltern”. Jedes Mal, nachdem der Spot im Fernsehen zu sehen war, ging die Zahl der Telefonanrufe merklich nach oben. Es ging in dem Spot nicht allein um den schönen Moment des Anrufs selbst. Erst dadurch, dass er eine beklemmende Betroffenheit auslöste, waren die Leute motiviert, selbst zum Hörer zu greifen.

Seite zwei: Nicht nur Gesprächs-, sondern auch Handlungsbereitschaft erzeugen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...